Zahnarzt Ungarn, Nachbehandlung und gratis Voruntersuchung in Zürich.

  • 00 41 44 586 6600

  • 00 41 44 508 7070

  • 00 41 44 508 7369

Zähne bleichen Kosten in Zürich

Ein schönes Lächeln kann tatsächlich Wunder bewirken, aber eine Zahnaufhellung zu Hause und die professionelle Zahnaufhellung sind sehr unterschiedlich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl.

Viele Menschen sind mit ihrem Lächeln unzufrieden, und es gibt auch Menschen, deren Beziehungs- oder Karriereprobleme auf gelben Zähnen basieren. Zähne, die nicht weiss genug sind, können eine Person frustrieren und sie daran hindern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Sinkendes Selbstwertgefühl und schwindendes Selbstbewusstsein sind da nur die Spitze des Eisbergs. Das führt dazu, dass diese Personen immer weniger lächeln wollen. Was diese drei scheinbar recht harmlos erscheinenden Sachen für Auswirkungen haben können, würde Sie bestimmt schockieren.

Zähne bleichen Kosten

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Menschen mit solchen Problemen sich nach der bestmöglichen Lösung umschauen wollen. Recht schnell wird offensichtlich, dass die Lösung das Zähne Bleichen – sogenanntes Bleaching – ist, doch welche kosten da auf einen zukommen ist schwer herauszufinden, da diese auf den Websites relativ zerstreut sind. Ein schönes Lächeln kann tatsächlich Wunder bewirken, aber eine Zahnaufhellung zu Hause und die professionelle Zahnaufhellung sind sehr unterschiedlich: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl.



Zähne Bleichen Kosten

Es gibt verschiedene Arten, die Kosten für eine Bleaching Session zu berechnen. Manche Zahnarztpraxen verfahren da nach dem Ansatz, dass jede angefangene halbe Stunde einen bestimmten Betrag kostet. Daneben gibt es die Varianten, dass man pro Zahn oder pro Kiefer einen gewissen Preis zahlen muss.

Wie viel kostet ein Bleaching?

Der Preis besteht aus dem Aufwand und den Kosten der Zahnarztpraxis und sie wird durch die vom Patienten gewählte Methode beeinflusst. Dem Bleaching vorausgehend erfolgt eine professionelle Zahnreinigung, um die Zähne auf das Bleichen vorzubereiten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen dem „Home-Bleaching“ und dem „In-Office-Bleaching“. Die genauen Unterschiede erläutern wir später, konkret sehen die Preise wie folgt aus:

Preise für Zähne bleichen
Professionelle Zahnreinigung CHF 110 bis CHF 340
In-Office-Bleaching Bis CHF 800
Home-Bleaching Um die CHF 650


Im Preis für ein In-Office-Bleaching ist alles ausser der Zahnreinigung enthalten. Konkret decken die Kosten einerseits die Instandhaltungskosten der Praxis und das Honorar des Zahnarztes ab, andererseits zahlen Sie auch für die Materialkosten. Zum Einsatz kommen verschiedene Gele, die zum Schutz des Zahnfleisches und der Zähne dienen und noch das Bleichgel an sich.

Wenn mit dem regulären Bleaching bei einem Zahn nicht das gewünschte Ergebnis erreicht wird, gibt es die Möglichkeit, ein Internes Bleaching durchzuführen. Dies ist häufig bei abgestorbenen Zähnen der Fall, denn hier kommt es zu einer inneren Verfärbung. Ein einzelner Zahn, der aus der Reihe sticht, kann das erwünschte schneeweisse Bild zerstören.

Bleaching in hartnäckigen Fällen
Internal Bleaching pro Zahn CHF 70 – CHF 150


Kann man die Farben der Zähne messen?

Tatsächlich ist es möglich zu messen, „wie weiss“ Ihre Zähne sind. Sogenannte Farbschlüsseln helfen uns dabei zu ermitteln, wie viele Farbnuancen Ihr Zahn heller geworden ist. Das bedeutet, dass wir in der Zahnarztpraxis vor- und nach der Behandlung mit unseren Farbschlüsseln Ihre Zahnfarbe messen. Diese Farbschlüssel sind nichts anderes als Karten mit einer breiten Palette von Zahnfarben. Es sind dieselben Platten, die beispielsweise auch bei der Auswahl von Farben für Kronen verwendet werden. Seit längerem gilt der Vitapan Classic Shade Guide als die beste Wahl unter den Farbschlüsseln. Mit 16 Farbtönen, die systematisch von hell nach dunkel in vier Farbgruppen angeordnet sind, setzt er die Massstäbe bei der Farbbestimmung.

Während eine Zahnaufhellung gelegentlich durchaus die Zahnfarbe um neun oder mehr Nuancen aufhellen kann, werden die meisten, die ihre Zähne bleichen, wahrscheinlich eine Veränderung von zwei bis sieben Nuancen haben. Diese Art der Messung ist durchaus wichtig zu kennen, denn in manchen Zahnarztpraxen ist es gängig, die Preise basierend auf die Nuancen zu setzen. Beispielsweise ergibt sich in manchen Praxen ein preislicher Unterschied von CHF 100, wenn Sie statt bis zu 6 Farbnuancen eine Methode mit bis zu 8 Farbnuancen Veränderung wählen.

Wie kann man der Verfärbung entgegenwirken?

Um eine Verfärbung so lange wie möglich hinauszuzögern, gibt es neben einigen „altbewehrten Haushaltsmitteln“, die von einigen Websites empfohlen werden, eine grundlegende Methode, um welche Sie nicht herumkommen werden. Wir reden von der richtigen Mundhygiene. Egal wie oft Sie Ihre Zähne bleichen lassen, wenn Ihre Mundhygiene nicht stimmt, dann werden nicht nur Ihre Zähne gelb, es können sich ausserdem weitere Krankheiten wie Zahnstein und als Folge eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) ausbilden. Aber keine Sorge, wir fassen Ihnen kurz alles zusammen, was zu einer gründlichen Mundhygiene dazugehört:

  • Als mittlerweile gut etabliertes Prinzip gilt das täglich zweimalige Zähneputzen, und zwar mindestens zwei Minuten lang
  • Dabei empfiehlt es sich ausgehend von Ihrem Zahnfleisch zu den Zahnspitzen zu putzen – das Sprichwort lautet „von Rot nach Weiss“.
  • Verwenden Sie keine zu harte Zahnbürste. Diese können Ihr Zahnfleisch beschädigen, greifen Sie also lieber zu einer weichen oder mittelharten Variante.
  • Elektrische Zahnbürsten haben neben anderen Vorteilen grundlegend eine bessere Putzleistung, weswegen wir diese unseren Patienten empfehlen.

Wie werden Zähne gebleicht?

Wir unterscheiden zwischen zwei Arten des Zähne Bleichens. Das Zähne Bleichen in der Praxis steht dabei dem Home-Bleaching gegenüber. Vor der Zahnaufhellung müssen Sie aber in beiden Fällen an einem ausführlichen Beratungsgespräch teilnehmen, bei dem der Arzt den Zustand Ihrer Zähne beurteilt. Wenn etwas mit Ihren Zähnen gemacht werden muss, muss dies normalerweise vor dem Bleaching erfolgen. So auch bei der Zahnreinigung inklusive Zahnsteinentfernung und Politur, denn nur absolut saubere Zähne lassen sich gleichmässig und fleckenfrei aufhellen.

Zähne bleichen

Zähne Bleichen beim Zahnarzt

Bei der ersten Kontrolle schaut der Zahnarzt auch nach potenzieller Karies. Bei einem Loch im Zahn könnte das Bleichmittel dort eindringen und Ihre Zähne beschädigen. Daneben muss auch Ihr Zahnfleisch gesund sein, sonst kann mit dem Bleichen nicht angefangen werden.

Bei uns erfolgt das Zähne Bleichen wie folgt:

  • Zu Beginn grenzen wir das Zahnfleisch ab, um einen Kontakt mit unserem Aufhellungsgel zu vermeiden. Zusätzlich versehen wir das Zahnfleisch mit einem Schutzgel und wir polstern die Lippen aus.
  • Anschliessend kommt das Bleichgel auf die Zähne. Diese bestrahlt unser Zahnarzt mit kaltem Licht. Das Ganze machen wir drei Mal, indem wir immer eine neue Schicht des Bleichmittels auftragen.
  • Der letzte Schritt besteht darin, die Zähne gegen eine Überempfindlichkeit zu schützen. Dazu tragen wir ein spezielles Gel auf, welches wir einige Minuten lang einwirken lassen und danach wieder abmachen. Dadurch bewahren wir die Zähne vor einer Überempfindlichkeit gegen kalte oder warme Speisen bzw. Getränke.

Der Durchschnittspreis für eine solche Prozedur liegt in der Schweiz bei 30 bis 70 Franken pro Zahn. Manche Praxen verrechnen die Kosten aber nach der Zeit, wobei sie Ihnen CHF 250 pro halbe Stunde berechnen. Eine Zahnaufhellung dauert im Schnitt eine bis anderthalb Stunden, sodass Sie hier preislich wieder im gewohnten Bereich bis 800 Franken sind.

Wir arbeiten mit dem sogenannten Opalesence PF System. Heutzutage wird es als das beste System auf dem Markt angesehen. Bei der Zahnaufhellung wird dieses System von unserem Zahnarzt kontrolliert und überwacht. Eine Besonderheit ist, dass Sie die Behandlung nach dem Bleichen in der Praxis zu Hause fortführen können. Doch für ein strahlendes Lächeln brauchen Sie nicht unbedingt das Bleaching in der Praxis. Schauen wir uns an, was Sie zu Hause tun können.



Diese Möglichkeiten haben Sie zu Hause

Will man keine 800 Franken für ein Bleaching bezahlen, stösst man im Internet auf viele häusliche Praktiken im Zusammenhang mit der Zahnaufhellung. Doch wie wirksam und schonend sie sind, in welchem Mischungsverhältnis und in welchen Abständen sie eingesetzt werden sollten; bereits darüber gehen die Meinungen auseinander. Bevor Sie gedankenlos das allererste vielversprechende Rezept nachmachen, das Sie finden, schadet es nicht, die Meinung Ihres Zahnarztes zu kennen. Neben den häuslichen Praktiken gibt es die professionellere Variante, das Home-Bleaching mit Mitteln direkt von Ihrem Zahnarzt.

Home Bleaching

Zähne Bleichen im eigenen zu Hause beginnt wiederum mit einer zahnärztlichen Beratung. Während des Beratungsgesprächs nimmt der Zahnarzt einen Abdruck Ihrer Zähne, danach wird die Schiene angefertigt, in die das Bleichmittel injiziert werden kann. Dies ist ein wichtiger Unterschied bzw. Vorteil einer vom Zahnarzt angefertigten Schiene. Viele online erhältliche Zahnaufhellungssets überspringen nämlich diesen Schritt, sodass alle Kunden eine Standardschiene erhalten. Dies ist unvorteilhaft, da die Bleichflüssigkeit die Zähne nicht gleichmässig bedecken kann, sodass sie nach dem Bleaching fleckig werden. Wird die Zahnschiene hingegen in der Praxis für Sie angefertigt, müssen Sie die Schiene zu Hause nur noch mit dem Inhalt der vom Zahnarzt beigelegten Spritze befüllen. Die Schiene muss für den vom Zahnarzt festgelegten Zeitraum getragen werden. Normalerweise bekommen Sie 3 oder 6 Spritzen in einer Packung, je nachdem, wie viel Sie benötigen.

In der Regel tragen Sie die Schiene täglich für zwei bis drei Wochen, bis deutliche Ergebnisse zu sehen sind und Sie Ihr schönes Lächeln zurückgewinnen.

Solche Schienen sind ein teurer Spass. In den meisten Zahnarztpraxen kosten diese um die 600 Franken, hinzu kommen noch die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung, die auch vor dem Home Bleaching erforderlich ist. Im Vergleich werben online Händler mit günstigeren Preisen. Dennoch sind online erhältliche Schienen nicht zu empfehlen, Schienen sollten individuell auf Sie angelegt sein. Ein Vorteil gegenüber des Zähne Bleichens in der Praxis ist, dass hier die Schiene nicht nochmal gekauft werden muss. Die Schiene können Sie zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sie Ihre Zähne erneut bleichen wollen, verwenden. Immerhin ist das eine Ersparnis von 200 bis 300 Franken bei der nächsten Behandlung. Somit kommen bei einer erneuten Behandlung nur die Kosten des Bleichmittels, sowie die der Zahnreinigung auf Sie zu.

Können Hausmittel meine Zähne bleichen?

Neben den vom Zahnarzt professionell hergestellten Produkten für das Zähne Bleichen zu Hause gibt es auch andere Methoden, die lediglich Stoffe verwenden, die man gewöhnlich zu Hause findet.

Zahnaufhellung mit Zitrone

Als erstes Beispiel haben wir für Sie das Zähne Bleichen mit einer Zitrone herausgesucht. Wichtig: Zitrone sollte verdünnt auf die Zähne aufgetragen werden, da sie einen sehr starken Geschmack hat und in konzentrierter Form auch nicht gut für den Zahnschmelz ist. Drücken Sie den Saft einer Zitrone in ein Glas Wasser aus und spülen Sie dann Ihre Zähne mit der Zitronenlösung im Mund. Versuchen Sie, die Flüssigkeit einige Sekunden lang zwischen Ihren Zähnen zu schwenken, spucken Sie sie dann aus und wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Wenn Sie fertig sind, spülen Sie Ihren Mund eine Viertelstunde lang nicht mit Wasser aus und trinken Sie nichts, damit die Zitronensäure eine Weile auf Ihren Zähnen bleibt. Wenn die Zeit abgelaufen ist, spülen Sie Ihren Mund mit viel Wasser aus und gurgeln Sie mehrmals. Es ist wichtig, die Zitronen-Zahnaufhellung nicht länger als drei oder vier Tage anzuwenden, da sie den Zahnschmelz beschädigen kann!

Bleaching mit Apfelessig

Apfelessig ist ein natürlicher Zahnaufheller, der nicht nur zum Mundspülen geeignet ist, sondern auch sicher in der Anwendung ist.

Die Anwendung sieht dabei wie folgt aus:

Mischen Sie 200 ml Apfelessig mit der gleichen Menge lauwarmem Wasser. Putzen Sie Ihre Zähne wie gewohnt mit Zahnpasta und spülen Sie sie dann mit der Apfelessiglösung ab. Behalten Sie die Flüssigkeit ein paar Sekunden lang in Ihrem Mund, schwenken Sie sie um Ihre Zähne herum und spucken Sie sie dann aus. Wiederholen Sie diese Spülung mit dem Apfelessig-Gemisch mindestens fünf bis sechs Mal. Warten Sie eine Viertelstunde, putzen Sie dann Ihre Zähne mit sauberem Wasser und spülen Sie Ihren Mund gründlich aus. Sie können maximal dreimal pro Woche immer nach dem Zähneputzen mit Apfelessig spülen. Eine Verwendung darüber hinaus wird allerdings nicht empfohlen, da das Gemisch bei einer übermässigen Anwendung das Zahnfleisch schädigen kann.



Produkte aus dem Drogeriemarkt

Neben solchen Haushaltspraktiken werben auch Produkte aus dem Drogeriemarkt mit strahlend weißen Zähnen. Neben Aufhellungs-Zahnpasten sind auch Schienen oder Stripes, die man sich auf die Zähne klebt, erhältlich. Dabei bewegt man sich preislich im Rahmen zwischen wenigen Franken für eine Zahnpasta bis 30 Franken für ein „Bleaching System“. Dieser geringe Preis lässt die Produkte natürlich sehr attraktiv erscheinen lassen. Doch auch hierbei gilt der Grundsatz, dass nicht gesunde Zähne nicht gebleicht werden sollten. Eine professionelle Zahnreinigung wird also unter Umständen doch noch benötigt. Diese kostet im Durchschnitt 160 Franken.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Produkte meistens nicht die versprochene Aufhellung von mehreren Farbnuancen einhalten können, was in Anbetracht der geringen Kosten aber auch keine große Überraschung sein sollte. Obwohl die Produkte bei Weitem nicht an ein professionelles Bleichen herankommen, können leichte Ergebnisse beobachtet werden. Dennoch sollten Sie nicht unbedenklich das nächstgünstige Set kaufen, denn hier fehlt die zahnärztliche Beratung, sodass Reizungen und Schmerzen bei der Anwendung nicht auszuschließen sind.

Zahnbleaching

Irrglauben rund um das Zähne Bleichen

Wenn es ums Zähne Bleichen geht, gibt es einige Mythen oder kleine Missverständnisse, die besser aufgeklärt werden sollten.

  • Schaden Zahnaufhellung den Zähnen?
    Nein. Das Bleaching hat keine schädliche Wirkung auf die Zähne oder den Zahnschmelz und beeinträchtigt auch nicht die Unversehrtheit der Zähne. Im Gegenteil: Der Zahnschmelz erlangt nach dem Eingriff schnell seine ursprüngliche Härte zurück und die Zahnreinigung wird erleichtert. Ganz anders sieht es aber beim Zahnschmelz auf. Man muss aufpassen, dass das Bleichgel nicht mit ihm in Kontakt kommt und genau deshalb beginnt jede Behandlung damit, dass das Zahnfleisch abgeschirmt wird.
  • Die Zahnaufhellung dauert zu lange
    Während die Zahnaufhellung auch zu Hause in drei Wochen durchgeführt werden kann, erfordert diese Methode täglich eine hohe Aufmerksamkeit bei der Ernährung, Auftragung des Gels und Anwendung. Für manche Menschen dauert das zu lange, die professionelle Zahnaufhellung hingegen kann in nur 1 bis 2 Stunden abgeschlossen werden. So viel Zeit für ein schneeweisses Lächeln muss sein. Kostentechnisch gibt es zwischen den beiden Methoden keine allzu großen Unterschiede, grundsätzlich redet man bei einer Behandlung zu Hause von Preisen um die 600 Franken, während ein Bleichen in der Klinik höchstens 800 Franken kostet.
  • Reicht es für weissere Zähne aus, einfach nur die Zähne zu putzen?
    Wenn Ihnen die Zahnaufhellung nicht zusagt, sollten Sie für ein weisses Lächeln viel Wert auf Ihre Mundhygiene legen. Doch Putzen allein reicht nicht aus, um ein strahlend weisses Lächeln zu erzielen. Beim Bleichen erhält man eine Farbe, die oft heller ist als die genetisch bedingte Zahnfarbe an sich, mit blossem Zähneputzen ist das nicht möglich. Dennoch kann es dazu beitragen, dass die Verfärbung unserer Zähne nicht noch stärker wird. Zweimal tägliches Zähneputzen und kurzes Durchspülen nach bestimmten Speisen und Getränken (wie Kaffee, Tee, Rotwein, Cola, Süssigkeiten) kann viel helfen.
  • Helfen Erdbeeren, Bananen und Natron?
    Eines der häufigsten Hausmittel zum Aufhellen der Zähne ist die Verwendung von Natron. Die „Legende“ basiert auf folgender Grundlage: Natron kann mit seinen starken Körnern tatsächlich hartnäckigen Schmutz auf den Zähnen bekämpfen, gleichzeitig aber auch den Zahnschmelz schädigen. Zusammengefasst: Zahnaufhellung mit Natron sollten Sie lieber weglassen.

Die in Erdbeeren (und vielen anderen Früchten) enthaltene Säure entfernt Ablagerungen zwischen den Zähnen, weicht aber gleichzeitig den Zahnschmelz auf. Die Bananenschale hat es vor allem wegen ihres hohen Kaliumgehalts auf die Liste geschafft: Zahnaufhellung mit Bananenmus ist eine umständliche Methode, dessen Wirkung bisher noch nicht nachgewiesen werden konnte. Allgemein kann man zwar sagen, dass diese Haushaltsmittel ein wenig helfen können, aber weder werden Sie damit strahlend weisse Zähne kriegen, noch gibt es genug Beweise darüber, wie viel sie wirklich bringen.

Bleaching von Innen

Hauptsächlich sind es die abgestorbenen Zähne, die nicht auf das Bleichgel reagieren, weswegen der erwünschte Effekt ausbleibt. Diese haben nämlich (auch) eine innere Verfärbung, sodass ein Bleichen von aussen hier nicht viel anrichten wird. Bei solchen Zähnen gibt es die Option, sie von innen aufzuhellen. Eine solche Prozedur kostet 70 bis 150 Franken pro Zahn, da hier der Aufwand höher ist als beim normalen Zähne Bleichen.

Bei diesem Verfahren entfernt der Zahnarzt die vorhandene Füllung und gibt ein bleichendes Gel in das Zahninnere. Anschliessend kommt eine provisorische Füllung in den Zahn, sodass der Patient nach Hause gehen und das Bleichgel einige Tage lang einwirken lassen kann. Nach Ablauf der festgelegten Zeitspanne wirft der Zahnarzt einen Blick auf den Zahn und überprüft, ob alles geklappt hat. Falls er das feststellt, tauscht er die vorübergehende Füllung gegen die normale Zahnfüllung wieder aus. Das Ergebnis des Bleichens und ein weisses Lächeln werden somit nicht nur auf lebenden, sondern auch auf abgestorbenen Zähnen sichtbar!

Zahnbleaching Kosten

Tipps für ein langanhaltendes Strahlen

Aufgrund der hohen kosten (30 – 70 Franken pro Zahn) lassen sich viele auch nur die vorderen, sichtbaren Zähne bleichen. Wenn Sie sich schon Ihre Zähne bleichen lassen haben, wäre es schade, wenn das Ergebnis nur kurz anhalten würde. Es gibt einige wichtige Techniken und gute Tipps, wie Sie Ihr schneeweisses Lächeln länger behalten können. Um die Lebensdauer frisch aufgehellter Zähne zu verlängern, empfehlen Zahnärzte:

  • Eine Nachsorge oder Erhaltungsaufhellung zu Hause. Meistens sofort nach der Aufhellung oder aber einmal im Jahr.
  • Vermeiden Sie dunkle und verfärbende Lebensmittel und Getränke für mindestens eine Woche nach der Zahnaufhellung. Vermeiden Sie also Sachen wie Kaffee, Rotwein, etc.
  • Wenn möglich, sollten Sie dunkle Getränke immer mit einem Strohhalm trinken.
  • Letztlich ist natürlich noch eine exzellente Mundhygiene von hoher Wichtigkeit. Diese haben wir oben bereits beschrieben und wir möchten Sie nochmal an die Wichtigkeit der richtigen Mundpflege hinweisen!

Gibt es Risiken beim Zähne Bleichen?

Bleaching Behandlungen gelten als sicher, solange die Verfahren nach den Vorschriften ausgeführt werden. Es gibt jedoch bestimmte Risiken im Zusammenhang mit dem Bleaching, die Sie beachten sollten:

Empfindlichkeit

Das Bleichen kann zu einer vorübergehenden Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber Temperatur, Druck und Berührung führen. Dies tritt am ehesten während der Zahnaufhellung in der Praxis auf, wo Bleichmittel mit höherer Konzentration verwendet werden. Einige Personen erleben spontane stechende Schmerzen in der Mitte ihrer Vorderzähne. Patienten mit Zahnfleischrückgang, erheblichen Rissen in ihren Zähnen oder undichten Füllungen / Kronen haben das grösste Risiko für eine Überempfindlichkeit beim Bleichen. Die Empfindlichkeit beim Zähne Bleichen hält nicht länger als ein oder zwei Tage an, kann aber in einigen Fällen bis zu einem Monat lang unangenehme Gefühle verursachen. Zahnärzte empfehlen bei empfindlichen Zähnen eine Zahnpasta mit Kaliumnitrat.

Zahnfleischreizung

Mehr als die Hälfte der Personen, die Peroxid-Aufheller verwenden, spüren ein gewisses Mass an Zahnfleischreizung, die auf die Bleichmittelkonzentration oder den Kontakt mit den Schienen zurückzuführen ist. Eine solche Reizung hält typischerweise bis zu mehreren Tagen an und verschwindet, nachdem das Bleichen beendet oder die Peroxidkonzentration (diese sind in Bleichmitteln enthalten) gesenkt wurde.

Kein einheitliches Lächeln

Künstlicher Zahnersatz wie eine Zahnkrone, Veneers oder eine Brücke werden durch Bleaching nicht beeinflusst und behalten daher ihre Standardfarbe, während die umliegenden Zähne aufgehellt werden. Dies kann zu einem uneinheitlichen Bild führen, falls die Zähne plötzlich heller sind als der Zahnersatz. Falls dies bei der ursprünglichen Farbwahl der Krone, Brücke etc. nicht beachtet wurde, kann Ihr Zahnersatz farblich angepasst werden, dies geht allerdings nur mit einem Tausch der betroffenen künstlichen Zähne.

Warum sind unsere Zähne nicht immer weiss?

Alles wäre viel einfacher, wenn unsere Zähne natürlicherweise eine strahlend weisse Farbe hätten. Doch dies ist mit unserem Lebensstil schlichtweg nicht möglich. Daneben haben auch unterschiedliche Menschen eine verschieden „Standard- Zahnfarbe“. Wie dem auch sei, Fakt ist, dass unsere Zähne sich mit der Zeit verfärben. Doch wieso tun sie das eigentlich?

Ess- und Trinkgewohnheiten

Die Verfärbung entsteht durch die Ablagerung von Farbstoffen in den von uns konsumierten Speisen und Getränken. Der Genuss von Rotwein, Kaffee, Tee, kohlensäurehaltigen Erfrischungsgetränken, Fruchtsäften sowie den stark farbigen Karotten, Beeren, Rüben und Paprika kann zu auffälligen Verfärbungen unseres Zahnschmelzes führen. Säurehaltige Speisen und Getränke wie Zitrusfrüchte oder kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke können auch eine Abnutzung des Zahnfleisches hervorrufen, wodurch der Zahn zunehmend lichtdurchlässiger und das gelbliche Dentin sichtbar wird. Der Fachbegriff für solche Schädigungen durch Säuren lautet übrigens Zahnerosion. Ablagerungen durch Speisen und Getränke können durch Sandstrahlen und Polieren entfernt werden, was gewöhnlicherweise Ihr Zahnarzt bei einer professionellen Zahnreinigung macht.

Rauchen und Medikamente

Nikotin verursacht einen gelblich-braunen Belag auf der Zahnoberfläche. Wenn Sie Ihre Zähne längere Zeit vernachlässigen, kann sich dieser Belag in die Zahnhartsubstanz einbetten und zu inneren Verfärbungen führen. Um dem vorzubeugen, nehmen Sie an einer regelmässigen Zahnsteinentfernung und Politur teil. Tatsächlich verursacht aber Nikotin weitaus mehr als eine Verfärbung des Zahns. Allein im Bereich der Zahnmedizin fördert das Rauchen Mundgeruch und Karies. Bei den Medikamenten ist das sogenannte Tetracyclin, ein natürliches Antibiotikum, das in der Kindheit (insbesondere während des Zahnens) verwendet wird, eine häufige Ursache für Zahnverfärbungen. Es entstehen dunkelgraue oder braune Streifen und Vergrauungen auf den Zähnen.

Genetik

Die Farbe unserer Zähne ist, wie all unsere Merkmale, genetisch kodiert. Die Dicke des Zahnschmelzes, die Form der Zähne und die Farbe der Zahnoberfläche werden tatsächlich vererbt, was die Farbe unserer Zähne massgeblich bestimmt. Sie haben also keinen Einfluss darauf, wie dick und wie transparent Ihr Zahnschmelz ist. Das sind aber genau die Faktoren, die massgeblich für die Farbe unserer Zähne verantwortlich sind.

Vernachlässigte Mundhygiene und Zahnstein

Eine unzureichende Mundhygiene führt zur Ansiedlung von Oberflächenbakterien. Ohne richtige Zahnpflege formen diese Bakterien die Plaque. Allmählich härtet diese aus (mineralisiert) und es bildet sich sehr harter Zahnstein. Zahnstein ist also nichts anderes als über Wochen hinweg versteinerte Plaque auf der Oberfläche der Zähne, die durch eine schlechte Mundhygiene entstehen konnte. Zahnbelag und Zahnstein haben eine gelbliche Farbe und sehen daneben auch recht unästhetisch aus. Ohne Entfernung von Zahnstein wird diese Plaque immer grösser. Zahnstein kann sich auch unter dem Zahnfleisch bilden, was zu Komplikationen führen kann, die den ganzen Körper betreffen. Mit der richtigen Mundhygiene können Sie die Zahnsteinbildung verhindern oder deutlich verlangsamen.

Toter oder wurzelbehandelter Zahn

Ein toter oder wurzelbehandelter Zahn wird leblos und nimmt eine gräuliche Farbe an. Farbstoffe lösen sich oft aus dem Wurzelfüllmaterial und verfärben den Zahn, was zu charakteristischen rötlichen, orangefarbenen Belägen führt. Ein toter, aber noch nicht behandelter Zahn muss wurzelbehandelt werden, da es sonst zu einer Herderkrankung kommen kann!

Verfärbung durch die Zahnwurzel

Sehr selten kommt es vor, dass die Zahnwurzel aus unbekannten Gründen, möglicherweise infolge eines Traumas, von innen absorbiert wird. In diesem Fall ist eine violette Verfärbung auf der Zahnkrone sichtbar. Normalerweise geht diese Art von Problem mit dem Verlust eines Zahns einher.

Hohes Alter

Das Alter ist auch eine der Ursachen für Zahnverfärbungen. Mit zunehmendem Alter neigen unsere Zähne dazu, dunkler zu werden. Der Grund dafür ist, dass sich immer mehr Ablagerungen im Zahnschmelz ansammeln, wodurch der Zahn seinen Glanz und sein helles Weiss verliert. Im Laufe der Jahre wandelt sich der gelbliche Farbton immer mehr ins Braune.

Mangel oder Überfluss an Fluor

Ein Mangel an Fluor kann bei Kindern zu Karies führen, und seine übermässige Aufnahme – die durch die Ernährung sowie verschluckte Zahnpasta, Tee oder fluoridiertes Leitungswasser entstehen kann – ist auch schädlich und verursacht eine Fluorose. In diesem Fall erscheinen weisse Flecken auf dem Zahnschmelz. Fluorose kann auch zu einer erhöhten Knochenbildung führen, die Knochen werden dichter als normal aber weniger flexibel, weshalb es leichter zu Zahnbrüchen kommen kann. Letztlich sei noch gesagt, dass sich nicht nur Ihre Zähne verfärben können, sondern auch Füllungen sowie künstlicher Zahnersatz verfärbt werden.



Häufig gestellte Fragen


Wie lange hält ein Bleichen der Zähne?

Bleaching ermöglicht weisse Zähne für mehrere Jahre, im Schnitt hält die Wirkung etwa ein bis zwei Jahre oder sogar bis zu 5 Jahre an. Verdunkeln sich die Zähne in dieser Zeit wieder, ist eine weitere Bleaching-Behandlung möglich.

Wie oft kann ich meine Zähne bleichen lassen?

Sie sollten Ihre Zähne nur so oft bleichen, bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Geben Sie Ihren Zähnen dann eine Pause, bevor Sie erneut mit Bleichmitteln behandelt werden.

Darf ich nach der Behandlung sofort essen?

Sie können bereits nach 1 Stunde essen – achten Sie jedoch darauf, dass Sie in den nächsten 48 Stunden keine Lebensmittel zu sich nehmen, die Ihre Zähne verfärben können. (z.B. Kaffee, farbige Fruchtsäfte, Tee, Zigaretten o.ä.).

Wie viel kostet Zähne bleichen?

So unterschiedlich wie jede Klinik ist auch die Preisgestaltung an sich. Für gewöhnlich liegt der Preis pro Zahn bei CHF 30 bis CHF 70, eine gesamte Behandlung kostet im Schnitt 600 bis 800 Franken.

Wie sieht es mit Zahnpasten aus, die eine bleichende Wirkung versprechen?

Solche Produkte arbeiten meistens mit einer höheren Abtragungswert. Während dadurch durchaus weissere Zähne ermöglicht werden, geschieht dies auf Kosten von überempfindlichen Zahnhälsen und Verlust von Zahnsubstanz.

Ist das Bleaching schädlich?

Beim Bleaching wird die Schmelzoberfläche zunächst demineralisiert, denn nur so können die oberen Zahnschichten entfärbt und aufgehellt werden. Inzwischen haben viele Studien gezeigt, dass das Bleaching keine Schäden an den Zähnen verursacht, dennoch klären wir immer über die möglichen Nebenwirkungen auf.

Worauf muss ich achten, bevor ich meine Zähne bleichen lasse?

Sie benötigen gesunde Zähne, daher wird von einem Zahnarzt überprüft werden, ob die Zähne kariesfrei sind und ob das Zahnfleisch nicht entzündet oder von einer Parodontose betroffen ist. Idealerweise sollte vor dem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden.

Wie gut sind Haushaltsmittel fürs Zähne Bleichen?

Während einige Mittel durchaus eine erhellende Wirkung haben könnten, kommen sie bei weitem nicht an ein professionelles Bleaching heran. Am meisten gegen Verfärbungen hilft aber immer noch die alt bewehrte gründliche Mundhygiene.

Ermässigungen und Rückerstattungen

Ermässigungen und Rückerstattungen

Wir möchten der Zufriedenheit unserer Patienten nicht nur mit der professionellen und umfangreichen Betreuung, sondern auch mit Ermässigungen und Geldrückerstattungen dienen. Abhängig vom Behandlungsbetrag sind unsere Patienten zu folgenden finanziellen Erleichterungen berechtigt. Diese Tabelle zeigt Ihnen welche Ermässigungen oder Rückerstattungen Sie bei Dental Europe in Anspruch nehmen können:

Als PDF download

Garantie

Unsere Zahnärzte in Ungarn gewähren minimum 1-10 Jahre Garantie für die Zahnbehandlungen und Wiederherstellungsarbeiten. Unsere Garantieleistungen bieten Ihnen die größte Sicherheit für die Zahnbehandlung in Budapest. Wenn Sie Probleme haben, die von der Garantie gedeckt werden können, bitte nehmen Sie den Kontakt mit unserem Kundenservice auf.

Dental Europe Garantie
  • 10 Jahre für Implantate (nur auf das Produkt)
  • 3 Jahre für Festsitzender Zahnersätze, Kronen und Brücken (außer auf Provisorien)
  • 1 Jahre für Teilprothesen
  • 1 Jahr für Totalprothesen
Top