Zahnarzt Ungarn, Nachbehandlung und gratis Voruntersuchung in Zürich.

  • 00 41 44 586 6600

  • 00 41 44 508 7070

  • 00 41 44 508 7369

Kosten einer Wurzelkanalbehandlung in Ungarn

Um wirklich einen guten Überblick darüber zu bekommen, was eine Wurzelkanalbehandlung ist und wie die Preise entstehen, müssen wir mit den Basics anfangen.

In Bezug auf zahnärztliche Behandlungen entstehen die meisten Sorgen aufgrund der Angst vor dem Zahnarzt sowie wegen der Vorstellung der Schmerzen bei oder nach der Behandlung. Die Sorgen wegen eines erkrankten Zahnes werden so dominant, dass nicht nur einfache Eingriffe, wie eine Zahnfüllung, sondern auch die regelmässigen und notwendigen Kontrolltermine aufgeschoben werden. So etwas sollte nicht passieren. Denn es gibt auch chronische Entzündungen, die, obwohl sie keine Beschwerden verursachen, jederzeit akut werden können. Wenn die Entzündung unbehandelt bleibt, wird ein Zahn- und Knochenverlust folgen. So wird aus einem anfangs mit einer simplen Füllung behandelbaren Problem mit der Zeit eine Reihe von Beschwerden, obwohl diese Schmerzen durch zahnärztliche Behandlungen mit örtlicher Betäubung rechtzeitig zu 100 % vermieden werden können.

Wurzelkanalbehandlung Kosten

Wenn wichtiges Knochenmaterial verloren gegangen ist, wird das Ersetzen der Zähne mühsamer, die verfügbaren Optionen von Tag zu Tag weniger. Erst dann zum Zahnarzt zu gehen, wenn die Schmerzen bereits gross sind, ist keine gute Angewohnheit. Aber auch wenn eine Entzündung schon weit vorangeschritten ist, bietet die Zahnmedizin eine Lösung. Viele Zähne können durch die Wurzelkanalbehandlung gerettet werden.



Ist der erste Schritt zur Überwindung der Ängste getan, so wird man recht schnell mit den hohen Kosten einer Wurzelkanalbehandlung konfrontiert. Diese stellen einen weiteren Grund dar, der Patienten daran hindert, zum Zahnarzt zu gehen.

Was können Sie erwarten, wenn Sie nicht rechtzeitig einen Zahnarzt konsultieren, welche Argumente sprechen für eine Wurzelkanalbehandlung und was macht eine Wurzelkanalbehandlung nicht nur sicher, sondern auch erfolgreich? Neben diesen Fragen klären wir mit diesem Artikel über die verstreuten Preise einer Wurzelkanalbehandlung auf. Wenn Ihnen diese zu hoch erscheinen, stellen wir Ihnen auch einen Plan B vor, der Sie sicher überraschen wird.

Die Wurzelkanalbehandlung

Um wirklich einen guten Überblick darüber zu bekommen, was eine Wurzelkanalbehandlung ist und wie die Preise entstehen, müssen wir mit den Basics anfangen. Zu wissen, wie ein Zahn aufgebaut ist, hilft uns beim Verständnis einer solchen Behandlung.

Wie ist ein Zahn aufgebaut?

Vom äusseren her kann der Zahn in drei Bestandteile eingegliedert werden: Es gibt die Zahnwurzel, die im Knochen steckt, den Zahnhals, der den Übergangsbereich am Zahnfleisch kennzeichnet und die Zahnkrone – der mit blossem Auge sichtbare Teil des Zahns.

Von der Beschichtung her sieht es wie folgt aus:

  • Der äusserste Teil des Zahns ist der Zahnschmelz, er schützt den Kronenteil unserer Zähne. Tatsächlich ist der Zahnschmelz das härteste Material im menschlichen Organismus, er besteht zu 96% aus Mineralstoffen.
  • Darunter liegt das Dentin, das vom Zahnschmelz wie von einer Glasur umgeben ist. Das empfindlichere Dentin ist ein knochenähnliches Hartgewebe und hat eine leicht gelbliche Färbung.
  • Die innerste Schicht heißt Zahnpulpa. Sie füllt die Zahnwurzeln aus und beinhaltet die Nerven und Blutgefässe. Dies ist der lebendige Teil eines Zahns, eine Karies oder eine Entzündung, die sich bis dahin ausbreitet, ist also sehr schmerzhaft. Hier wird auch das Dentin hergestellt.

Die Vorderzähne haben normalerweise eine Wurzel, die seitlichen Backenzähne haben zwei Wurzeln und die hinteren Backenzähne haben normalerweise drei, aber sie können auch mit vier oder fünf Wurzeln im Knochen verankert sein.

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Die Pulpa erstreckt sich von der Zahnkrone bis zur Wurzelspitze, wo sie sich mit dem die Wurzel umgebenden Gewebe verbindet. Wie der Name schon sagt, ist der Wurzelkanal ein Kanal innerhalb der Wurzel. Dort, wo die Pulpa, die Nerven und die Blutgefässe durch den Wurzel verlaufen, befindet sich der Wurzelkanal und hier wird auch logischerweise operiert, doch dazu später mehr.

Eine Wurzelkanalbehandlung dient dazu, Zähne zu retten, deren Pulpa abgestorben ist. Dabei wird der Zahnwurzelkanal gereinigt und nach der Desinfektion auf seiner gesamten Länge mit einer dauerhaften Füllung verschlossen. Der Tod kann durch viele Dinge verursacht werden. Meistens ist eine Pulpitis oder eine tiefe Karies die Ursache des Problems, aber es kann auch durch eine Verletzung bedingt werden, die durch einen starken Schlag verursacht wurde. In der Vergangenheit waren Zähne, bei denen die Pulpa abgestorben war, nicht mehr zu retten und mussten gezogen werden. So wurde Schlimmeres durch eine Ausbreitung der Infektion verhindert. Dank neuer Techniken können unsere Zahnärzte mittlerweile auch einen solchen Fall retten.

Wieso ist eine Wurzelkanalbehandlung in Ungarn billiger und wie sehen die Preise dort aus?

Nicht nur die Lebenserhaltungskosten, sondern auch die Instandhaltungskosten einer Zahnarztpraxis fallen in Ungarn geringer aus. Von dem Geld, was wir bei der Miete und beim Personal einsparen, profitieren Sie in Form von billigeren Kosten. Die niedrigeren Preise haben also nichts mit einer niederen Qualität zu tun. Tatsächlich sind die Dienstleistungen in unserer Zahnklinik mindestens genauso hochwertig, wie der schweizerische Standard. Unsere Zahnärzte verfügen über breitgefächertes Fachwissen, zur nahtlosen Kommunikation sprechen Sie mehrere Sprachen und wir verwenden ausschliesslich bewehrte Produkte mit hoher Qualität.

Wie entstehen die Kosten einer Wurzelkanalbehandlung in Ungarn?

Die Kosten setzen sich aus der Behandlung an sich und dem Honorar der Zahnärzte, sowie den zusätzlichen Leistungen zusammen. Einerseits gibt es Materialkosten, beispielsweise für die Füllung oder für eine Krone, andererseits können Sachen wie eine Betäubung oder ein Röntgenbild zusätzlich angerechnet werden. In aller Regel sind diese aber bei den Preisen in Ungarn mit enthalten, sodass Sie keine Überraschung erleben werden. Lediglich die Kosten für den Zahnersatz, wie eine Krone (ab CHF 379) oder eine Brücke (pro Glied ebenfalls ab CHF 379), müssen zusätzlich getragen werden.

Preise für Wurzelkanalbehandlungen in Ungarn
Wurzelkanalbehandlung (ein Wurzelkanal) Ca. CHF 150
Wurzelkanalbehandlung (zwei Wurzelkanäle) Ca. CHF 240
Wurzelkanalbehandlung (drei Wurzelkanäle) Ca. CHF 370


Wie man sieht, betragen die Preise nur einen Bruchteil von denen in der Schweiz. Doch vor allem bei einem grösseren Loch, wenn eine Krone oder ein anderer Zahnersatz notwendig wird, kann man mit dem Gedanken des Zahntourismus spielen. Denn hierbei gehen die Preise, wie Sie weiter unten erfahren werden, noch weiter auseinander. Somit können Sie bei einer Behandlung in Ungarn vor allem dann gutes Geld sparen, wenn Sie zusätzlich ein In- beziehungsweise Onlay oder eine Krone benötigen.

Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung die richtige Lösung?

Auch dann, wenn ein Zahn entzündet oder stark zerstört ist (stark abgenutzte, kariöse Zähne), müssen wir ihn nicht unbedingt aufgeben, da in vielen Fällen eine Zahnextraktion vermieden und die Lebensdauer des Zahns um viele Jahre mit einer Wurzelkanalbehandlung verlängert werden kann. Eine Wurzelkanalbehandlung ist am häufigsten erforderlich, wenn die Karies so tief ist, dass sie die Pulpakammer erreicht, d. h. das innere, lebende Gewebe des Zahns. In solchen Fällen verursacht die Infektion eine Entzündung und es können starke Zahnschmerzen entstehen, die nur durch eine Wurzelkanalbehandlung geheilt werden können. Es kommt auch mal vor, dass die Ausbreitung der Infektion völlig schmerzlos ist. Die Folge ist jedoch, dass der Zahn abstirbt und sich um die Wurzelspitze herum eine Herdinfektion entwickelt. Mit einer professionell durchgeführten Wurzelkanalbehandlung können glücklicherweise die an abgestorbenen Zähnen gebildeten Infektionen in der Regel geheilt werden. Auf diese Weise verschwindet die Infektion mitsamt der Zahnschmerzen.

Wann eine Wurzelkanalbehandlung notwendig ist, können Sie an mehreren Faktoren erkennen. Schauen wir uns diese mal gründlich an.

  • Als erstes werden Sie womöglich auf starke Schmerzen beim Kauen oder Beissen aufmerksam. Natürlich geht eine Entzündung in der Zahnwurzel mit starken Schmerzen einher, doch umgekehrt bedeuten starke Schmerzen nicht sofort, dass eine Wurzelkanalbehandlung notwendig ist. Es gibt schliesslich einige Krankheiten, die Schmerzen beim Kauen verursachen können.
  • Wenn Sie zusätzlich Pickel am Zahnfleisch entdecken, kann sich der Verdacht verschärfen.
  • Ein abgebrochener Zahn oder ein (sichtbarer) Riss ist eine perfekte Gelegenheit für Bakterien, in das Innere Ihres Zahns zu kommen und dort eine Infektion auszulösen. Allgemein sollten Sie aber bei einem beschädigten Zahn Vorsicht walten lassen, denn sowas ist der Ausgangspunkt vieler Probleme.
  • Eine anhaltende Empfindlichkeit gegenüber Hitze oder Kälte ist auch kein gutes Zeichen. Vor allem wenn das heisse bzw. kalte Objekt ihre Zähne nicht mehr berührt, Sie aber dennoch die Empfindlichkeit spüren.
  • Geschwollenes oder empfindliches Zahnfleisch kann ebenfalls darauf hinweisen, dass Sie eine Wurzelkanalbehandlung benötigen.
  • Letztlich gibt es als starken Hinweis eine tiefe Karies oder Verdunkelung des Zahnfleisches. Wenn der Loch im Zahn so tief ist, dass die Zahnpulpa betroffen ist, muss mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden.

Diese Symptome sind zwar alles Indizien dafür, dass Sie eine Wurzelkanalbehandlung brauchen könnten, doch selten reicht ein Faktor als Begründung aus. Beispielsweise kann eine Empfindlichkeit auch auf freiliegende Zahnhälse hinweisen, eine Wurzelbehandlung ist dabei aber noch nicht erforderlich. Die endgültige Diagnose ist immer dem Zahnarzt überlassen. Er berät Sie und empfiehlt gegebenenfalls eine Wurzelkanalbehandlung.

Weitere Symptome einer Entzündung

Einen entzündeten Zahn oder eine infizierte Zahnpulpa, wofür auch eine Wurzelkanalbehandlung benötigt wird, können Sie an folgenden Symptomen erkennen:

  • Von den auslösenden Reizen her können Kälte, Hitze oder Beissen, Berühren und leichtes Klopfen Schmerzen auslösen.
  • Was die Intensität der Schmerzen angeht: Schmerzen, die die durch den Reiz ausgelöst werden und stetig zunehmen, länger andauern und nach einer Zeit nicht mehr auf Schmerzmittel reagieren.
  • Von der Art der Schmerzen her: Ein dumpfer Schmerz, aber ein pochender Schmerz im Liegen in der Nacht kann auch auftreten.

Es können ausserdem Begleitsymptome wie Gesichtsschwellung, Fieber, Zahnfleischschwellung oder Eiterabsonderung in der Nähe des infizierten Zahns auftreten.

Wie läuft eine Wurzelkanalbehandlung ab?

Während die Zahnärzte vor einigen Jahrzehnten noch die althergebrachte manuelle Wurzelkanalbehandlung angewendet haben, die erfahrungsgemäss am wenigsten erfolgreich ist und viele Möglichkeiten für Fehler birgt, haben heute viele Zahnkliniken ihre Verfahren modernisiert. Heutzutage unterscheidet man zwei Arten der Wurzelkanalbehandlung, man spricht von der klassischen Wurzelkanalbehandlung oder einer mikroskopischer Wurzelkanalbehandlung. In einer gut ausgestatteten Klinik gilt auch die traditionelle Wurzelkanalbehandlung als äusserst präzises Verfahren, für welche die modernsten sowie schonende Geräte und Technologien zum Einsatz kommen.

Schritt 1: Diagnose

Der erste Schritt besteht stets darin, eine Diagnose zu erstellen. Es ist wichtig, dass diese stimmt und dass die richtige Krankheit diagnostiziert wird, um daraus gute Schlüsse ziehen zu können. Daher fertigen wir ein Röntgenbild an. Eine Wurzelkanalbehandlung wird in der Regel dann durchgeführt, wenn der Patient über starke Schmerzen klagt, die weder auf Schmerzmittel reagieren noch mit der Zeit besser werden. Wenn die Ursache der Schmerzen eine abgestorbene Zahnpulpa ist, empfiehlt der Zahnarzt wahrscheinlich eine Wurzelkanalbehandlung.

Schritt 2: Anästhesie und Vorbereitung

Ein solcher Eingriff erfordert, wie sie Sich bestimmt denken können, eine Betäubung. Dies geschieht mit einer Betäubungsspritze. Obwohl viele Menschen kein Fan davon sind oder sogar Angst davor haben, ist es ein notwendiger Schritt. Es stimmt, dass es unangenehm ist, aber immerhin werden Sie danach keine Schmerzen mehr spüren. Bei einer einstündigen Behandlung würde eine Vollnarkose sogar 1250 Franken kosten, diese wird aber in der Regel nicht empfohlen, ist aber in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei Angstpatienten, sinnvoll. Nach der Betäubung, wird ein Kofferdam zur Isolation platziert. Ein Kofferdam ist ein „Tuch“ aus Gummi, oder meistens Latex, der den zu behandelnden Zahn vom Mundraum abschirmt. So werden der Speichelzufluss und Verunreinigungen verhindert sowie die Umgebung kontrolliert.

Schritt 3: Bohrung

Indem der Kronenteil des Zahns durchbohrt wird, entsteht ein Zugangshohlraum. Der Zahn wird geöffnet und der Nervenkanal freigelegt. Durch das entstandene Loch im Kronenteil des Zahns wird der Zahn selbst (von innen) desinfiziert und gereinigt.

Schritt 4: Identifizieren aller Wurzelkanäle

Sobald die Nervenkammer freigelegt ist, schaut sich der Zahnarzt den Aufbau des Zahns an und lokalisiert die Wurzelkanäle. Das Identifizieren der Wurzelkanäle ist ein wichtiger Schritt, da die Lage und Anzahl der Wurzelkanäle von aussen nicht erkennbar sind. Gleichzeitig erfolgt dabei auch die Vermessung der Länge der Zahnwurzeln. Mit steigender Anzahl steigen auch die Kosten einer Behandlung. Für einen Zahn mit drei Wurzelkanälen zahlen Sie 1100 Franken, für einen Zahn mit nur einem Wurzelkanal lediglich 650 Franken.

Schritt 5: Reinigung der Wurzelkanäle

Nach dem Öffnen führt der Zahnarzt die Reinigung durch, für die er verschiedene Werkzeuge, wie beispielsweise Wurzelkanalnadeln, verwendet. Bei der Reinigung werden alle Stoffe und Gewebereste, die für eine Entzündung verantwortlich sein können, sogenannte entzündungsauslösenden Gewebe, entfernt. Daneben bereinigt der Zahnarzt den Zahn auch von abgestorbenem Gewebe, was die Hauptquelle einer Entzündung darstellt, und der äusseren Schicht des Wurzelkanals. Am Ende bleibt nur gesundes Gewebe im Wurzelkanal.

Schritt 6: Desinfektion

Nachdem der Wurzelkanal „physikalisch“ gereinigt wurde, wird dieser Prozess auch noch „chemisch“ durchgeführt. Damit meinen wir die Behandlung des Wurzelkanals mit antiseptischen und entzündungshemmenden Substanzen. Diese werden in den Wurzelkanal geleitet, wodurch die Entzündungen vollständig beseitigt werden. Die entzündungshemmenden Stoffe werden mit extra dafür entwickelten Kanülen in den Wurzelkanal gelenkt. In manchen Fällen wird zusätzlich ein Laserstrahl zur perfekten Desinfektion eingesetzt.

Schritt 7: Temporäre Füllung

Nach der Behandlung verschliesst der Zahnarzt den Zahn vorübergehend mit einer provisorischen Füllung. Diese Füllung ist weniger haltbar als eine dauerhafte Füllung, daher sollten Sie beim Essen vorsichtig sein. Die Versiegelung ist notwendig, damit sich der Zahn nicht entzündet und der Patient dennoch angehend normal essen kann. Hat der Zahnarzt Ihre Wurzelkanäle versiegelt, macht er eine erneutes Röntgenbild. Dies dient nicht nur zur Dokumentation, sondern auch zur Bewertung des Ergebnisses.

Schritt 8: Ruhezeit

Nach der Behandlung gibt es in der Regel eine „Probezeit“ von einer Woche. Wenn in dieser Zeit die Beschwerden vollständig verschwinden und der Schmerz nicht zurückkehrt, dann war die Behandlung erfolgreich und nach einer Woche bereitet der Zahnarzt die endgültige Füllung oder eine Krone vor. Die Krone kann aus Metall, Porzellan oder Gold bestehen. Der Zahn wird erneut gespült, es wird ein weiteres Desinfektionsmittel injiziert und der Zahn schliesslich komplett versiegelt. Am häufigsten wird ein Füllmaterial namens „Guttapercha“ verwendet. Dank seiner flexiblen und gummiartigen Art eignet er sich gut als Füllmaterial. Vor allem wenn er erwärmt wird, ist er gut verformbar. Nun ist die Wurzelkanalbehandlung zwar im Prinzip abgeschlossen, aber die Behandlung Ihres Zahns an sich steht noch aus. Ein Zahnersatz muss noch angebracht werden.

Ist nach einer Wurzelkanalbehandlung eine Krone notwendig oder reicht die Füllung?

Nach der Wurzelfüllung kann die Zahnkrone mit Inlay, Onlay oder einer Krone wiederhergestellt werden. Zur Unterstützung der Krone kann auch ein Stift eingesetzt werden. Dies ist notwendig, um den wurzelbehandelten Zahn vor Bruch zu schützen und seine ursprüngliche Funktion und Ästhetik zurückzugewinnen. Der Vorteil von Onlays und Kronen besteht darin, dass sie den Zahn von der Kaufläche aus bedecken, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass ein geschwächter Zahn bricht, viel geringer ist. Diese von einem Zahntechniker hergestellten Restaurationen erfordern jedoch das Abschleifen von mehr Zahnmaterial als das bei einer Füllung der Fall wäre.

Aus diesem Grund kann in seltenen Fällen, wenn vor oder während der Wurzelkanalbehandlung nur ein geringer Zahnmaterialmangel bestand und das verbleibende Zahnmaterial ausreichend belastbar ist, die Anfertigung einer traditionellen Füllung sinnvoll sein. Diese Fälle treten jedoch selten auf, da eine Wurzelkanalbehandlung meist aufgrund einer langjährig bestehenden, tief eindringenden Karies notwendig wird. Bei solch einer langanhaltenden fortschreitenden Zerstörung des Zahns ist die Zahnhartsubstanz erheblich schädigt.

Wenn eine Zahnfüllung nicht mehr ausreicht, muss ein anderer Zahnersatz her. Diese bedeuten aber gleichzeitig auch höhere Kosten für die Behandlung. Während eine Wurzelfüllung die günstigste Alternative ist, kosten Inlays und Kronen mehr, sie sind aber beide im gleichen Rahmen. Dieser beträgt in der Schweiz 1200 bis 1650 Franken, in Ungarn sind sie für um die 400 Franken erhältlich.

Mikroskopische und herkömmliche Wurzelbehandlung: ein Vergleich

rinzipiell liegt der Unterschied zwischen den beiden Methoden darin, dass man bei der mikroskopischen Behandlung besser sehen kann. Mithilfe eines perfekten Beleuchtung und einer bis zu 20-Fachen Vergrösserung durch das Mikroskop wird ein detailreiches Bild von dem Innenleben des Zahns geliefert. Unser Zahnarzt kann nur so gut arbeiten, wie genau er sieht. Er kann nur Ungenauigkeiten ausbessern, die er mit dem Auge erkennen kann. Wenn er die Behandlung mit einem Mikroskop durchführt, ist der erste Schritt zu einem viel genauerem Ergebnis bereits getan. Wenn er dazu noch über gute Fachkenntnisse verfügt und die Zahnarztpraxis gut gepflegt und modern ausgestattet ist, steht einer erfolgreichen Behandlung nichts mehr im Wege.

Ein Mikroskop hilft unserem Zahnarzt 2 Fehler zu vermeiden, die als wichtige Gründe zur Erfolgslosigkeit gezählt werden können.

  • Wenn anatomische Gegebenheiten mit dem blossen Auge nicht entdeckt werden, so bleiben diese Unbehandelt. Mit einer 25-Fachen Vergrösserung wird garantiert, dass unser Zahnarzt nichts übersieht.
  • Wenn beim Bohren keine gute Sicht auf den Zahn besteht, kann es vorkommen, dass zu viel Zahnmaterial weggebohrt wird und es zu einer Absplitterung oder zu Bruch des Zahns kommt. Wenn unser Zahnarzt ein Mikroskop beim Bohren benutzt, kann er die Bohrung viel präziser durchführen und er weiss dementsprechend viel genauer, wann genug Material weggebohrt ist und wann er aufhören kann.

Um Bakterien vom Inneren des Zahns fernzuhalten, bedarf es einer Passgenauigkeit von 0,05mm. Mit dem blossen Auge kann jedoch erst eine Abweichung von 0,2mm erkannt werden. Damit sei nicht gesagt, dass eine herkömmliche Behandlung zum Scheitern verurteilt ist, aber mit einer mikroskopischen Behandlung kann eine bessere Präzision garantiert werden, die auch viele Patienten beruhigt.

Mikroskopische Endodontie in Ungarn

Heutzutage ist die modernste Methode der Wurzelbehandlung jene Technik, welche mithilfe eines Mikroskops den beobachteten Zahn besser sichtbar macht. Solch eine moderne Technologie birgt einige Vorteile, die die Behandlung sicherer und einfacher gestalten und die die Verwendung eines Mikroskops attraktiver machen. In unserer Zahnklinik in Budapest verwenden wir das LABOMED PRIMA DNT Dental-Mikroskop, welche eine mikroskopische Zahnbehandlung möglich macht. Dank vieler Features garantiert dieses moderne Gerät die maximale Sicherheit bei der Behandlung, welche eine dauerhafte Lösung des Zahnproblems als Ergebnis hat:

Zum einen ist unser Gerät mit farbigen Filtern ausgestattet, die eine Behandlung der speziellen Bereiche erleichtern. Wegen einer flexiblen Säulenausführung muss man sich bei der Bedienung auch nicht verrenken oder in komische Positionen bringen, sie ist komfortabel. Generell kann man zwischen verschiedenen Vergrösserungen wählen, wobei die Maximalstufe bei der 25-Fachen Vergrösserung erreicht ist. Bei einer solchen Vergrösserung würden Ihre Fingernägel die Grösse eines grossen Tablets haben. Ergänzt wird die Vergrösserung durch eine LED –Beleuchtung mit 27 Watt, sodass unser Zahnarzt wirklich die beste Sicht hat. All diese Vorteile sorgen für eine sehr genaue Behandlung und eine äusserst umfassende Diagnose seitens unseren Zahnarztes. Das Resultat ist eine Wurzelkanalbehandlung, die langfristig Früchte treibt, da die Wahrscheinlichkeit Komplikationen auf ein Minimum reduziert wurde. Das steht auch bestimmt in Ihrem Interesse, schliesslich ist dies dadurch womöglich Ihre erste und letzte Wurzelkanalbehandlung.

Wie Sie also sehen, erhalten Sie auch in Ungarn eine Behandlung von höchster Qualität und dies trotz für weniger als die Hälfte des Preises in der Schweiz, nämlich ab 150 Franken.

Gibt es Schmerzen bei der Wurzelkanalbehandlung?

Viele Menschen haben Angst vor einer Wurzelkanalbehandlung, weil sie einfach nicht wissen, was sie erwartet. Sie fürchten die Schmerzen während oder nach der Behandlung. Natürlich sind die Befürchtungen nicht ganz unbegründet, dennoch lohnt sich ein genaueres Hinschauen. Man sollte überprüfen, ob die Behandlung wirklich mit Schmerzen verbunden ist und wie viel davon nach der Behandlung als normal angesehen wird und erwartet werden kann. Das ist auch deshalb wichtig, weil viele Menschen nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, weil sie denken, dass Schmerzen nach der Behandlung der Normalfall sind. Es lohnt sich daher, vorher abzuklären, ob Schmerzen mit einer Wurzelkanalbehandlung verbunden werden und wenn ja, wie lange diese nach der Behandlung normalerweise noch bestehen. Diese Fragen zu klären kann uns auch dabei helfen, weniger Angst vor einer Behandlung zu haben.

Kommen wir erstmal zu der Behandlung an sich. Wie oben bereits erwähnt, geschieht diese unter lokaler Anästhesie, sodass Sie währenddessen keinerlei Schmerzen spüren. Lediglich die Spritzen zur Betäubung am Anfang können ein wenig als unangenehm empfunden werden.

Muss ich mit Schmerzen nach der Wurzelkanalbehandlung rechnen?

Eine Wurzelbehandlung ist im Vergleich zu anderen Verfahren ein ziemlich schwerwiegender Eingriff, denn der Wurzelkanal des Zahns wird im Wesentlichen entfernt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass nach der Behandlung, wenn die Wirkung des Betäubungsmittels nachlässt, Schmerzen auftreten. Sie sind normal und mit diesen müssen Sie leider rechnen. Mit der Zeit sollten die Schmerzen aber abklingen. Wenn dies nicht passiert, die Schmerzen also auch nach Wochen nicht nachlassen, dann sollten Sie unserem Zahnarzt Bescheid sagen. oder Wenn noch zusätzlich Schwellungen auftreten, können Sie auch vor Ablauf der einwöchigen Ruhezeit wieder in die Praxis gehen.

Schmerzen zwischen den einzelnen Behandlungen stehen leider an der Tagesordnung, bei einem stark entzündeten Zahn können sie sogar so stark sein, dass nur verschreibungspflichtige Medikamente sie effektiv lindern können. Das müssen Sie auf jeden Fall mit dem Zahnarzt abklären, denn nur er kann ein solches Medikament verschreiben. Befolgen Sie immer die Anweisungen Ihres Arztes oder der Packungsbeilage für das jeweilige Arzneimittel. Neben Schmerzen nach der Wurzelbehandlung, können auch nach dem Einsetzen der endgültigen Füllung oder der endgültigen Krone Schmerzen auftreten, die jedoch mit milderen Präparaten gut behandelt werden können. Schmerzmittel können Sie in Ihrer Apotheke für unter 10 Franken kaufen. Auch wenn sich das alles ziemlich entmutigend anhört, müssen Sie bedenken, dass eine unbehandelte Entzündung weitaus schlimmere Schmerzen verursachen kann als eine Wurzelkanalbehandlung, die ebendiese verhindern soll. Nachdem Sie die temporären Schmerzen durchstanden haben, können Sie sich über Ihren gesunden Zahn freuen. Wichtig ist nun die richtige Zahnpflege, um weitere Unannehmlichkeiten vorzubeugen.

Was können Sie bei Schmerzen nach einer Wurzelkanalbehandlung tun?

Es ist wichtig, den Zahn nach der Behandlung nicht zu überlasten. In dieser Zeit sollte das Schonen des behandelten Zahns oberste Priorität haben. Kauen Sie also möglichst auf der anderen Seite des Kiefers, trinken Sie keine zu heissen oder zu kalten Getränke und vermeiden sie harte Gerichte. Diese können nämlich die provisorische Füllung beschädigen oder sogar Schmerzen verursachen. Eine Wurzelkanalbehandlung bietet auch eine gute Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören. Auch die regelmässige und sachgerechte Zahnpflege muss nach der Behandlung fortgeführt werden. Um die Schmerzen nach der Behandlung zu lindern, können Sie auch alternative Lösungen ausprobieren. Sie können mit Yoga anfangen, aber auch natürliche Schmerzmittel und ätherische Öle könnten einen Versuch wert sein. Ätherische Öle bekommen Sie für um die 5 Franken

Gute Ratschläge

Zuletzt wollen wir Ihnen noch einginge Ratschläge mit auf den Weg geben:

  • Es wird empfohlen, die Zähne alle sechs Monate kontrollieren zu lassen, denn solange Karies keine Beschwerden verursacht, lässt sich das Problem höchstwahrscheinlich mit einer einfachen Füllung ohne Wurzelkanalbehandlung beheben. Wenn Sie allerdings auf die regelmässige zahnärztliche Kontrolle verzichten, so wächst das Risiko einer unbemerkten und unbehandelten Entzündung.
  • Den Besuch beim Zahnarzt sollten Sie auch dann nicht aufschieben, wenn der Zahn nur manchmal weh tut, die Schmerzen aber wieder weggehen. Eine interessante Eigenschaft des Zahns ist, dass wenn sich das Zahnfleisch entzündet, dieser innerhalb weniger Tage abstirbt und nicht unbedingt weitere Beschwerden verursacht. Sie können also nicht darauf vertrauen, dass alles in Ordnung ist, nur weil die Schmerzen weg sind, denn die Infektion breitet sich im Knochen um den Zahn herum weiter aus und kann sogar eine Zyste verursachen, die nur durch eine Operation oder Zahnextraktion gelöst werden kann.
  • Wenn Sie sich bei einem Unfall den Zahn ausgeschlagen haben, kann als Folge des Aufpralls derselbe Zahnmarktod eintreten wie bei einem kariösen Zahn. Eine Knochenveränderung kann sich beschwerdefrei entwickeln, auch wenn es sich um einen scheinbar gesunden Zahn handelt. Bei diesen Zähnen ist in der Regel eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich, die Veränderung kann bei rechtzeitiger Durchführung leicht geheilt werden. Lassen Sie also nach einem solchen Unfall den Zahn mit einem Röntgenbild kontrollieren!
  • Wir empfehlen sich im Bezug zur Zahnpflege beraten zu lassen! Nur mit einer gründlichen Mundhygiene können Mundkrankheiten effektiv vorgebeugt werden. Unsere Dentalhygienikerin erklärt Ihnen gerne, wie Sie eine gute „Zahnputz-Routine“ erlernen können.


Häufig gestellte Fragen


Wie viel kostet eine Wurzelkanalbehandlung?

An sich zahlen Sie 650 bis 1100 Franken für die Behandlung, wobei die Kosten von der Anzahl der Wurzelkanäle abhängen. Hinzu kommen noch Kosten für eine Füllung oder einen Zahnersatz.

Wovon hängen die Kosten ab?

Einerseits macht die Anzahl der Wurzelkanäle eines Zahns den Preis der Behandlung aus. Andererseits gibt es jedoch auch länderübergreifende Unterschiede, sodass eine Wurzelkanalbehandlung sowie der Zahnersatz in Ungarn billiger sind.

Brauche ich nach einer Wurzelbehandlung einen Zahnersatz?

Je nachdem wie stark die Zahnsubstanz beschädigt ist, kann entweder eine Füllung oder aber ein herkömmlicher Zahnersatz zum Einsatz kommen. Die am häufigsten gebräuchlichen Arten lauten Inlay, Onlay und Krone.

Wie oft müssen Patienten die Zahnarztpraxis für eine Wurzelkanalbehandlung aufsuchen?

Es ist sehr schwierig, im Voraus zu sagen, wie viele Sitzungen benötigt werden. Nur selten reicht eine aus und man sollte mit 2-4 Besuchen beim Zahnarzt rechnen, doch in seltenen, komplizierteren Fällen können auch um einiges mehr Behandlungen benötigt werden.

Wie lange halten wurzelkanalbehandelte Zähne?

Oft wird angenommen, dass solche Zähne eine Lebensdauer von fünf Jahren haben. Aufgrund möglicher verbleibender Bakterien ist dieser Richtwert glaubhaft, doch mit einer mikroskopischen Behandlung kann eine bei weitem längere Lebensdauer garantiert werden.

Kann die provisorische Füllung herausfallen?

Das provisorische Füllmaterial ist eher bröckeliger und weicher, es kann also selten vorkommen, dass ein kleiner Teil abbricht. Wenn es dabei verbleibt und der Zahn noch geschlossen ist, ist das kein Problem, wenn aber die ganze Füllung herausfällt und der Zahn frei bleibt, suchen Sie sofort Ihren Zahnarzt auf!

Ist die Wurzelkanalbehandlung schmerzhaft?

Dank örtlicher Betäubung ist die Behandlung schmerzlos. Lediglich zwischen den einzelnen Behandlungen kann der gereizte Zahn Schmerzen verursachen.

Wie merke ich, dass ich eine Wurzelkanalbehandlung brauche?

Bei einer infizierten Zahnpulpa wird eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Typische Symptome sind zum Beispiel extreme Empfindlichkeit gegen heisse oder kalte Speisen, Schwellung des Zahnfleisches, Schmerzen beim Beissen, sowie eine Eiterabsonderung in der Nähe des infizierten Zahns.

Ermässigungen und Rückerstattungen

Ermässigungen und Rückerstattungen

Wir möchten der Zufriedenheit unserer Patienten nicht nur mit der professionellen und umfangreichen Betreuung, sondern auch mit Ermässigungen und Geldrückerstattungen dienen. Abhängig vom Behandlungsbetrag sind unsere Patienten zu folgenden finanziellen Erleichterungen berechtigt. Diese Tabelle zeigt Ihnen welche Ermässigungen oder Rückerstattungen Sie bei Dental Europe in Anspruch nehmen können:

Als PDF download

Garantie

Unsere Zahnärzte in Ungarn gewähren minimum 1-10 Jahre Garantie für die Zahnbehandlungen und Wiederherstellungsarbeiten. Unsere Garantieleistungen bieten Ihnen die größte Sicherheit für die Zahnbehandlung in Budapest. Wenn Sie Probleme haben, die von der Garantie gedeckt werden können, bitte nehmen Sie den Kontakt mit unserem Kundenservice auf.

Dental Europe Garantie
  • 10 Jahre für Implantate (nur auf das Produkt)
  • 3 Jahre für Festsitzender Zahnersätze, Kronen und Brücken (außer auf Provisorien)
  • 1 Jahre für Teilprothesen
  • 1 Jahr für Totalprothesen
Top