Zahnarzt Ungarn, Nachbehandlung und gratis Voruntersuchung in Zürich.

  • 00 41 44 586 6600

  • 00 41 44 508 7070

  • 00 41 44 508 7369

Zahnimplantate, Implantat-Behandlung in Ungarn

Welche positiven Wirkungen hat der rechtzeitige Zahnersatz der fehlenden Zähne? Wie genau werden die Möglichkeiten bestimmt, und wie kann man sich den Vorgang vorstellen, neue Zähne mit Hilfe von Zahnimplantaten zu bekommen.

Das faszinierende Geheimnis der Zahnimplantate

Hinsicht eine grosse, noch nie gesehene Entwicklung eingestellt, eine gute Nachricht für unsere Patienten, weil es in der Weltgeschichte noch nie eine günstigere Lösung für einen Zahnersatz der fehlenden Zähne gegeben hat, als heute. Die langersehnten Träume richtig schönen Zähne treffen also auf eine Vielfalt von Auswahlmöglichkeiten. Die Einführung der neuen innovativen Lösungen der Implantate hat auch die Qualität immer verbessert.


Die Einsetzung eines Zahnimplantats in der Schweiz ist in einer gut ausgerüsteten Zahnklinik in Zürich ein einfaches Routineverfahren ohne bedeutende Risiken, ohne lange Wartezeiten. Die Grundvoraussetzung, über die unsere Zahnärzte in Ungarn verfügen, dafür ist natürlich ein hervorragendes implantologisches Fachwissen, die über die Jahre eingesetzter Implantate gesammelte Erfahrung und die modernen digitalen diagnostischen und chirurgischen Geräte. Diese Voraussetzungen sind in unserer Zahnklinik in Budapest gegeben, unserer Zahnklinik in Zürich ist wiederum bestens ausgestattet, damit bei eventuell auftretenden Problemen die Nachuntersuchungen problemlos verlaufen können. Die Zahnbehandlungen fangen also in der Zahnklinik in Zürich an, werden in Budapest fortgesetzt und die Nachkontrolle findet wiederum in Zürich statt.

Die Versorgung mit einem Implantat ist ein oralchirurgischer Eingriff, der sehr hohe Anforderungen an die Erfahrung und Qualifikation des Zahnarztes stellt. In unserem Team haben wir langjährige Erfahrung und Expertise im Setzen von Implantaten gesammelt und unseren Zahnarzt in Ungarn können unseren Patienten so den bestmöglichen Zahnersatz bieten.

  • Lassen Sie Ihre fehlenden Zähne rechtzeitig ersetzen, dann wird es Ihre Lebensqualität in positiver Weise beeinflussen.
  • mit Hilfe der Implantation können Sie wieder ruhig lächeln und sprechen.
  • Sie können dafür sorgen, dass wegen Ihren fehlenden Zähnen die gesunden Zähne nicht wandern oder umkippen.
  • Knochenschwund und die Gefahr, dass sich in der Zukunft kein zahnmedizinisches Implantat einbauen lässt, kann man mit rechtzeitigem Handeln verhindern
  • Sie gewinnen Ihre Kaufähigkeit zurück, so können Sie ohne Beschränkungen essen und trinken, was immer Sie wollen, wie in den jungen Jahren mit den eigenen Zähnen.

Zahnimplantate - Neue Lebensqualität

An unserer persönlichen Ausstrahlung sind unsere Zähne sehr wichtig. Implantate geben uns Lebensqualität und Selbstvertrauen. Sie ermöglichen:

  • genussvolles Essen
  • Sicherheit im Alltag
  • deutliches Sprechen
  • unbeschwertes Lachen
  • ein positives und natürliches Lebensgefühl
  • Gesunde Zähne sind keine Selbstverständlichkeit

Erkrankungen von Zähne und Zahnfleisch sowie Unfälle können zu Zahnverlust führen. Das Leben geht an unseren Zähnen nicht spurlos vorbei. Das Fehlen von Zähne schränkt uns in vieler Hinsicht ein und macht sich nicht nur ästhetisch sondern auch funktionell.

  • Erfolgreiche Resultate und lange Erfahrung
  • Zahnimplantate bieten seit über 40 Jahren die Möglichkeit, Zähne langfristig und vollwertig zu ersetzen. Zahnimplantate: 
  • ersetzen einzelne oder mehrere verloren gegangene Zähne sind wissenschaftlich erforscht und getestet (überzeugende Erfolgsraten von über 96%)
  • befestigen Prothesen sicher im Mund
  • sind seit Jahrzehnten erfolgreich im zahnmedizinischen Einsatz
  • Eine langfristige Lösung - ein kurzer Eingriff

Ein Zahnimplantat ist eine kleine Schraube aus Titan, die unter örtlicher Betäubung und ambulant durch einen kurzen Eingriff in den Kieferknochen eingesetzt wird. In der Folge wächst mit dem Knochen schmerzfrei fest zusammen und bildet dadurch eine solide Basis für die stabile und langfristige Verankerung des Zahnersatzes.

Wem empfehlen wir Zahnimplantate?

Ein Grossteil der Bevölkerung hat leider fehlende Zähne oder welche, die nicht mehr gerettet werden können. Grundsätzlich sollten die Zahnärzte immer bemüht sein, Zähne zu retten. Darüber haben wir in unserem Artikel über die Wurzelbehandlung geschrieben: wenn man Zähne in der Zahnbehandlung Ungarn mit Wurzelbehandlung retten kann, lieber das, als die Entfernung. Zum Verlust der Zähne können mehrere Faktoren führen: starke kariesbefallene Zähne, Parodontitis, Zahnbetterkrankung, oder vielleicht ein Unfall. Wenn nur die Zahnentfernung in Frage kommt, stellt sich die Frage, wie danach der Zahn ersetzt werden soll. Ein fehlender Zahn ist sehr störend, sowohl im Hinblick auf die ästhetik, die Stimmbildung als auch auf die Kaufähigkeit. Daher ist es besser, nicht zu lange mit dem Ersatz warten. Wir haben bereits genauer die Unterschiede zwischen Zahnbrücken und Zahnimplantaten behandelt, hier nur eine kurze Zusammenfassung.

Der Ersatz fehlender Zähne kann mit einer Zahnbrücke erfolgen. In dem Fall werden von unserem Zahnarzt Budapest die angrenzenden Zähne geschliffen und dort mit Kleber der Zahnersatz angebracht. Nachteil dieser Methode ist, dass andere Zähne auch angegriffen werden und der Teil der Brücke, wo es keine Zähne gibt, ein Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch entstehen lassen kann und dadurch die Reinigung schwieriger ist bzw. sich dort leichter etwas festsetzen kann. Bei zu wenig Zähnen ist eine Zahnbrücke auch nicht mehr möglich. Da muss man mit teilweise oder ganz herausnehmbarem Ersatz rechnen, die den gesamten Gaumen bedeckt. Das erfordert eine Gewöhnungsphase und Geduld vom Patienten. In ästhetischer Hinsicht lässt diese Möglichkeit im Vergleich zu Zahnimplantat zu wünschen übrig, obwohl das wahrscheinlich nur ein Fachmann sieht. Weitere Probleme können die entsprechende Pflege, die oft vorkommende Zahnfleischentzündung unter der Platte und die bereits erwähnte Gewöhnungszeit sein.

Bei Patienten, bei denen aus oben genannten Gründen und nach Beurteilung der Zahnarzt Budapest keine fixe oder herausnehmbaren Zahnersatz gemacht werden kann, empfehlen wir die Zahnimplantate. Nachdem es sich um eine Operation handelt, ist es sehr wichtig, über die Grundkrankheiten, regelmässige Medikamete bescheid zu wissen. Manche Krankheiten wie z.B. nicht behandelte Diabetes können den Heilungsprozess verlangsamen. Danach folgt die Auswertung der Röntgenaufnahmen. Hier sehen wir nach, ob genügend Knochen vorhanden ist, ansonsten muss man Knochenaufbau vorbereiten. Wir planen im voraus, bei welchen Zähnen Zahnimplantate eingesetzt werden, und welcher Zahnersatz darauf aufgebaut wird.

Es ist an dieser Stelle auch wichtig, die Frage zustellen über welchen Betrag sprechen wir? Hier können bei PAtienten Bedenken entstehen. Implantatspreise sind nicht überhöht, im Vergleich zu Schweizer Preisen eher günstig. Nachdem diese Möglichkeit aber eine sehr langfristige, dauerhaft Lösung ist, kann man darüber ernsthaft nachdenken, dieser Betrag in Kauf zu nehmen. Ein anderer Faktor der Bedenken bei Implantaten ist die Zeit. Es kann ja drei-sechs Monate bis zum nächsten Schritt dauern.

Wenn all dieser Bedenken aus dem Weg geräumt sind, dann folgen die Schritte der Zahnbehandlungen in Ungarn. Als erstes die konkrete Operation, die mit örtlicher Betäubung, aber bei Angstpatienten oder bei Bedarf in Dämmerschlaf durchgeführt wird. Nach dem Einsetzen der „künstlichen Wurzel”, also des Zahnimplantats werden die Zahnärzte in der Zahnklinik in Budapest um Geduld ihrer Patienten bitten, denn die Heilungszeit dauert je nach Veranlagung drei-sechs Monate. Hier sind die bekannten Risikofaktoren, wie Raucher, Dentalhygiene Probleme oder andere gesundheitliche Risiken ausschlaggebend. In dieser Zeit werden die Zahnimplantate mit Knochen umgeben, dadurch werden sie stabil und belastbar. Im zweiten Schritt folgt wieder ein kleiner Schnitt in das Zahnfleisch und dann das Formen des Zahnfleischs mit Hilfe einer Heilschraube, und danach als dritter Schritt wird der Aufsatz in das Zahnimplantat gesetzt. Hier sind wir nun bei einem Zustand, als ob wir den eigenen Zahn abgeschliffen hätten.  Danach folgt nur noch das Ankleben der Zahnkrone oder der Zahnbrücke. Das Endergebnis gleicht sowohl ästhetisch als auch von der Bequemlichkeit her den eigenen Zähnen.
 
Wie wir bereits öfter beschrieben haben, ist die Zahnpflege dann ausschlaggebend. Unser Zahnarzt Budapest wird auch sehr deutlich darauf hinweisen und genaue Instruktionen geben. Die Kontrolluntersuchungen uns auch die professionelle Zahnreinigung sind auch unerlässlich und das Gute in unserer Zahnklinik in Budapest und Zürich ist, dass sie nicht wieder den weiten Weg nach Ungarn reisen müssen.

Wann ist die Verankerung eines Zahnimplantats möglich?

Ein Implantat kommt beispielsweise in Betracht, wenn ein einzelner Zahn fehlt (oder entfernt werden muss). Mangels mehrerer Zähne, zum Beispiel bei fehlenden hinteren Backenzähne, ist ein festsitzender, auf Implantaten befestigter Zahnersatz eine Alternative zur einfach herausnehmbaren Teil- oder Vollprothese. Auf Implantaten befestigte Prothesen sitzen fest im Knochen und ermöglichen eine viel mehr selbstsichere Ernährungsweise, Rede-Geschicklichkeit und Lächeln des betrifften Patienten und führen dadurch zu einer vollständigeren Lebenshaltung. Bestimmte Typen von Prothesen und Vollbrücken (die auf Implantaten befestigt wurden) müssen nur für die Reinigung aus dem Mund genommen werden und können auch durch die Nacht auf dem Bestimmungsort bleiben.

Welche Risikofaktoren bestehen?

Vorerkrankungen können das Risiko erhöhen, dass der Körper ein Implantat nicht annimmt oder dass bei der Behandlung Komplikationen entstehen. Risikofaktoren können jedoch durch eine individuelle Beratung und durch Absprache mit dem Arzt reduziert oder ausgeschlossen werden.

Heute können die meisten Patienten - auch im höheren Alter – festsitzenden Zahnersatz erhalten. Zahnersatz beschert nicht nur volle Lebensqualität und perfekte Optik, sondern auch weniger Probleme bei der Nahrungsaufnahme und Pflege.

Unsere moderne Zahnmedizin ist immer altersspezifisch, individuell und zielt auf optimale Ergebnisse ab. Ein Patient muss sich heute nicht mehr mit Prothesen zu Frieden geben, die schlecht sitzen, beim Essen behindern und nicht gefallen - diese Zeiten sind Vergangenheit! Nachteile können heute durch Implantate mit festsitzendem Zahnersatz für die Mehrheit der Patienten ausgeschlossen werden.

Welche Vorteile haben Implantate?

Studien zeigen, dass Patienten, die Implantate tragen, mit ihrem Zahnersatz zufriedener sind als solche mit anderen Zahnersatzformen. Dies gilt insbesondere für Prothesen. Die Krone auf einem Implantat fühlt sich an als wäre es ein eigener Zahn und bedeutet keinen Problem beim Kauen, gegenüber herausnehmbare Teilprothesen. Einer der grössten Vorteile eines Implantats ist, dass bei der Ersetzung eines fehlenden Zahns mit Implantat, die Nachbarzähne nicht abgeschliffen werden müssen, wie bei einer herkömmlichen Brücke. Durch die Abschleifung geht eine wertvolle Zahnsubstanz verloren und zieht Risiken mit sich.

Gibt es auch Nachteile?

Bestimmte Krankheiten und Gesundheitszustände können der Einsetzung eines Implantats dagegensprechen. Bei Diabetes, Herzkrankheiten und bei Verzehr von Blutverdünnern muss der Zahnarzt mit Umsicht vorgehen, im Interesse der eigenen Gesundheit soll jeder Patient seinen Zahnarzt von seinem gesundheitlichen Zustand (Allergien, Krankheiten, regelmässig genommene Medikamente, Infektionskrankheiten, usw.) ausführlich informieren.
Seriöse Osteoporose und Bisphosphonate (auch wenn diese in der Vergangenheit genommen wurden) widersprechen einer Implantatbehandlung.

Wie lange dauert der gesamte Prozess?

Wer sich für ein Implantat entscheidet, muss mit Monaten rechnen bis er den kompletten Zahnersatz geniessen kann. Als erstes muss der Zahnarzt feststellen, ob genügend Knochensubstanz vorhanden ist. Fehlt ein Zahn, bildet sich der Kieferknochen an dieser Stelle im Laufe der Zeit zurück. Reicht die Knochenmasse nicht aus, wird sie wieder – wenn möglich –aufgebaut (Sinus Lift, Eigenknochentransplantation)

Bei der Einsetzung eines Implantats soll die örtliche Betäubung mehr als genügend sein. Bei extrem hoher Angst wird aber dieser Eingriff in Dämmerschlaf (Analgosedierung) empfohlen. Nach dem Eingriff muss das Implantat mit dem Kieferknochen verwachsen. Der Zahnfleisch wird oberhalb des Implantats zusammengenäht und es verheilt. Bei Ansprich wird die Zahnlücke mit einem provisorischen Zahnersatz versorgt. Die Einheilphase dauert unterschiedlich lange – in der Regel zwischen drei und sechs Monate, wenn auch Knochenaufbau/Ersatz durchgeführt wurde, so kann diese Heilungsphase auch 8-9 Monate in Anspruch nehmen.

In unserer Klinik werden die sogenannten Sofortimplantaten wegen beruflichen Gegenmeinungen nicht verwendet.

Wie werden Zahnimplantate eingesetzt?

Wir setzen diese schonend unter sterilen Bedingungen und in örtlicher Betäubung in den Kiefer ein. Dort müssen sie dann zunächst einheilen. Wenn die Voraussetzungen günstig sind, kann Ihr behandelnder Zahnarzt Ungarn die Implantate im Frontzahnbereich und im Bereich der kleinen Backenzähne auch sofort mit einer provisorischen Krone versorgen. Wenn Sie sich vor der Zahnbehandlung fürchten, können wir den Eingriff auf Ihren Wunsch auch im Dämmerschlaf oder in durchführen.

Zunächst wird die Schleimhaut über dem Kieferknochen geöffnet und der Knochen wird auf die Implantation vorbereitet. Die Länge des chirurgischen Eingriffes hängt dabei von der Anzahl der gesetzten Implantate ab. Sobald diese fest im Knochen verankert sind, können wir sie mit einer Krone, Brücke oder Prothese belasten.

Der konkrete Vorgang

  • Sie haben mehrere wichtige Entscheidungen zu treffen zu dem sicheren und langfristigen Zahnersatz :
  • Aus der Mehrzahl der die beste Möglichkeit auswählen, wie macht man das? Wir beraten Sie gerne vor Ort in unserer Zahnklinik in Zürich.
  • Wo bekommen Sie günstige Implantate schweizer Standards?
  • Wie soll der endgültige Zahn aussehen, der nach der Heilungsperiode auf das Implantat gesetzt wird?
  • Welche Garantie und weitere Bedingungen werden Ihnen für die größte Sicherheit angeboten?
  • Die beste Lösung ist, wenn Sie persönlich an einem Konsultationstermin in unserer Zahnklinik in Zürich teilnehmen. Die Vorteile sprechen für sich:
  • Sie können persönlich Eindruck von der Qualität, Ausstattung und Freundlichkeit der Zahnklinik in Zürich gewinnen.
  • Sie bekommen vom und von unseren Assistenten und Kundenbetreuern ein eindeutiges Bild über Ihr zahnmedizinisches Problem und dessen Lösungsmöglichkeiten.
  • Sie können sich über Fachwissen und Empathie Ihres behandelnden ungarischen Zahnarztes überzeugen.
  • Sie können die Ihren Vorstellungen und Möglichkeiten in bester Weise entsprechende Lösung, Ihre Anreise, Aufenthalt, und den Zeitpunkt der Zahnbehandlung auswählen.
  • Sie erhalten ein genaues schriftliches Angebot
  • Sie bekommen vollständige Information in Ihrer Muttersprache mit allen zu der Entscheidung notwendigen Informationen.
  • Sie können Ihre zukünftige Zahnbehandlung in Ungarn gemeinsam planen, damit sie Ihrem Zeitplan angepasst werden kann.

Bestandteile des Implantats

Ein zahnmedizinisches Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus Titan, die einen vollständigen Ersatz für die echte Zahnwurzel bietet. Titan ist ein biokompatibles Material, normalerweise wird er vom menschlichen Organismus gut angenommen, ist resistent gegenüber allen Gewebereaktionen und führt zu keiner Schädigung des menschlichen Organismus, weder örtlich noch im Immunsystem.

Zahnmedizinische Implantate bestehen aus einem Implantatkörper, dem Implantataufbau (dem sogenannten Abutment) und der Implantatkrone. Wenn man es genau nimmt, wird oft unter einem Implantat eigentlich nur der Implantatkörper verstanden - also die künstliche Zahnwurzel und nicht die gesamte Konstruktion. Die künstliche Wurzel wird vom Zahnarzt Ungarn im Kiefer verankert. Abstoßungen treten nur sehr selten auf - etwa in einem bis fünf Prozent der Fälle. Auf den künstlichen Zahnwurzeln werden anschliessend der Implantataufbau und die Implantatkrone befestigt. Beim Implantataufbau handelt es sich um einen Pfosten aus Titan, Keramik oder Zinkoxid. Er wird mithilfe einer Schraube mit dem Implantatkörper verbunden. Der Implantataufbau dient als Befestigungselement, auf dem später der eigentliche Zahnersatz – Krone, Brücke oder Prothese– Halt findet. Die Implantatkrone ist das, was man später im Mund sehen kann. Verschraubte Implantatkronen bieten den Vorteil, dass die Krone ohne Zement befestigt wird und auch wieder gelöst werden kann. Dies kommt zwar nur sehr selten vor, aber im Falle einer Entzündung des Zahnimplantats, kann der Zahnarzt Ungarn hier sehr gut an den erkrankten Bereich.

Verträglichkeit

Das Implantat für die Zähne ist also nichts anderes als der Ersatz Ihres fehlenden Zahns, oder Ihrer fehlenden Zähne (damit es Ihnen besser geht) durch diese biokompatible, künstliche Zahnwurzel. Diese bekommt dann einen Zahnersatz aufgesetzt, der lebensecht ist, und eine Stabilität, Belastbarkeit und Ästhetik aufweist, wie Ihr restlicher Zahnbestand.

Das hört sich ja alles gut an, aber klappt es auch immer? In mehr als 98% der Implantationseingriffe verläuft der Prozess erfolgreich, also es hat keine bedeutenden Risiken für Sie. Die Zahnbehandlung erfolgt in örtlicher Betäubung, ist noch schmerzfreier als eine normale Zahnfüllung und bedeutet eine gute Lösung für Zahnprobleme von solchen Menschen, die bei den Zahnbehandlungen Angst vor Schmerzen haben.

Was muss man über Zahnaufbauten wissen?

Das zahnärztliche Implantat wird in den Knochen eingesetzt und ist natürlich nicht sichtbar, genauso wie die Wurzel des natürlichen Zahns. Von Es ist eine angenehme und ästethische Lösung. Wichtig ist darauf hinzuweisen, dass die Gewöhnungsphase durchaus auch mal länger dauern kann.
Das Innere des Implantats ist hohl und nach der Heilung des Zahnfleisches wird der Aufbau in diesen Hohlraum eingeschraubt. Dieser Aufbau ist der Teil, der über die Knochenoberfläche, bzw. dem Zahnfleisch sichtbar ist. Dieser Zahnstumpf ist noch nicht die Zahnkrone selbst.

Man muss es sich so vorstellen, als ob der Zahnarzt in Budapest Ihren eigenen Zahn abgeschliffen hätte, um eine Krone aufsetzen zu können, er sieht also aus wie ein Zahnstumpf.

Der Aufbau des Implantats kann aus zwei gut belastbaren Materialien, Titan oder metallfreiem Zirkonium erstellt werden. Welches Material Ihr behandelnder Zahnarzt in Ungarn verwendet, hängt einerseits von der Stelle des ersetzten Zahns ab (in dem vorderen Teil, in der sogenannten Lächelzone, wird aus ästhetischen Gründen lieber Zirkonium empfohlen, und im Kaubereich eher Titan), andererseits von Ihren finanziellen Möglichkeiten ab. Die Belastbarkeit beider Materialien ist gleich, es gibt nur ästhetische Unterschiede. Die Aufbauten aus Zirkonium für Ihren Zahn verursachen etwas höhere CHF, als die von Titan. Beide Materialien sind jedoch bestens für diesen Zweck geeignet.

Arten der Aufbauten:

Auf die herkömmlichen Aufbauten fixiert der Zahnarzt Ungarn den endgültigen Zahn mit einem Klebstoff. Die Aufbauten, die mit Schrauben fixiert werden, ermöglichen, dass wenn in der Zukunft Korrektion oder Austausch des Zahnersatzes notwendig sind, können diese einfach ausgeführt werden. Dazu sind keine komplizierten Eingriffe notwendig. Der Zahnarzt in Budapest schraubt den Zahnersatz einfach ab, der Zahntechniker führt die notwendige Korrektur aus, und der Zahnarzt schraubt die Konstruktion wieder auf. So ist die Zahnbehandlung schnell, schmerzlos und im günstiger Preis. Zum Schluss bekommt der Zahn die Zahnkrone, die aus Zirkonium besteht oder mit einem Metallgerüst ausgerüstet ist. Es wird empfohlen, dass der Zahnarzt Ungarn auf Titanaufbauten eine Zahnkrone mit Metallgerüst, auf Zirkoniumaufbauten eine Krone mit Zirkoniumgerüst aufzusetzen.

Was ist der effektiver Zahnersatz in der Implantation?

Der Zahnersatz  ist das sichtbare und spürbare Endergebnis, für das es sich lohnt, den ganzen Vorgang der Implantation auf sich zu nehmen. Das Ziel ist in erster Linie, dass der neue Zahnersatz die richtige Lage und den stabilen Halt sichert. Auf dem Implantat wird die Zahnkrone oder Zahnbrücke befestigt (abhängig von der Zahl der fehlenden Zähne) und damit endet der Implantationsvorgang. Der Zahnersatz kann Zirkonium- oder Metallgerüstbasis haben. Die Konstruktionen bekommen immer ästhetische und natürlich wirkende Porzellanverdeckung, die die endgültige Farbe und Form der Zähne ergibt.
Es kommt auch vor, dass alle Zähne entfernt werden müssen. Bei vollständiger Zahnlosigkeit kann man verschieden Möglichkeiten in Betracht ziehen: bei befestigtem Zahnersatz werden pro Kiefer je 6-8 Implantate eingesetzt. Auf diese wird ein auf traditionelle Weise befestigter, also geklebter, ober abschraubbarer Zahnersatz angefertigt. Der letztere hat den zweifellosen Vorteil, dass bei Korrekturbedarf ohne Beschädigung einfach abgeschraubt, repariert und wieder aufgeschraubt werden kann.
Diese festen Ersatze sind beliebt, weil sie so stabil in dem Implantat sitzen, wie die eigenen Zähne im Knochen. So wird die Anwendung der herausnehmbaren Zahnersätze erreichbar. Die andere Möglichkeit ist die All-on-four-Methode, die wir unter einem anderen Menüpunkt genau beschreiben.

Was bedeutet der Knochenersatz und in welchen Fällen ist er notwendig?

In einigen Fällen kommt es vor, dass die Implantation nicht ausgeführt werden kann, weil der zur Verfügung stehende Knochenbestand das Implantat nicht annehmen kann. Das hat den Grund, dass der Kiefer entweder nicht die nötige Breite oder Höhe hat. In diesen Fällen ist vor einer Implantation ein Knochenersatz notwendig.

Viele verstehen es nicht, warum der Knochen nicht bestehen bleibt, warum er kleiner wird und warum man vor der Implantation einen Knochenersatz braucht. Es ist ganz einfach. Die Knochenmenge dient bei den Zähnen als Haltekraft und wird durch Kauen erhalten. Bei einem fehlenden Zahn wirkt die Kraft des Kauens nicht mehr, also die physikalische Einwirkung endet, wodurch der Knochen anfängt, sich aufzulösen, weil er auf diesem Gebiet keine funktionelle Bedeutung mehr hat. Das ist der eine Grund, weshalb nach einem Zahnverlust so schnell wie möglich ein Zahnersatz ausgeführt werden muss.

Außerdem können solche Veränderungen, Anomalien, Krankheiten auftreten, die negative Wirkung auf die Knochen oder die Knochenmenge haben. Deshalb muss man vor der Implantation eine vollständige Untersuchung mit Röntgenaufnahme ausführen. Die häufigsten Krankheiten, die einen Knochenverlust verursachen sind die Zahnbetterkrankungen und Osteoporose. Wenn eine Lücke über einen längeren Zeitraum besteht, kommt es vor, dass sich die Knochenmenge in solchem Maß abbaut, dass die Implantation ohne vorherigen Eingriff, Knochenersatz nicht mehr möglich ist.

Aus der obigen Beschreibung sieht man, dass eine Implantation ohne Knochenersatz in vielen Fällen gar nicht ausführbar wäre. So ist es erklärlich, dass die Technologie des Knochenersatzes und der Implantation in den letzten Jahren parallel entwickelt wurde. Dank der Forschungen sind diese heute Routineoperationen und weder der Knochenersatz noch die Implantation Risiken oder Schmerzen für den Patienten verursachen. Oft hängt der Erfolg der Implantation davon ab, ob der das Implantat aufnehmende Knochenbestand geeignet ist, deshalb sollte man diesem Verfahren nicht widerstreben.

 

Was geschieht mit Ihnen bei der Implantation Schritt für Schritt?

Die Implantation ist heute schon ein Routineverfahren. Mit entsprechender technischer Ausrüstung und mit jahrelanger Erfahrung unserer Zahnärzte in Ungarn ist es eine schmerzlose Operation mit niedrigem Risiko.

Sechs Schritte der Implantation

Diagnose:

Die präzise Diagnose wird bereits bei der Konsultation in der Zahnklinik in Zürich laut einer digitalen Panoramaröntgenaufnahme oder einer 3D-CT-Aufnahme gestellt. Anhand diesen entscheidet der Implantologe, ob Ihr zahnmedizinisches Problem durch eine Implantation gelöst werden kann, oder er oder sie eine andere Lösung suchen muss.

Erstellung eines Behandlungsplans und eines Angebots:

Laut dem Ergebnis der Diagnose gibt der behandelnde Zahnarzt in Ungarn einen Vorschlag für den Zahnersatz und erstellt einen genauen Zahnbehandlungsplan nach Absprache mit Ihnen. Er erstellt auch ein schriftliches Angebot, aus dem eindeutig hervorgeht, wie hoch der Betrag wird und wieviel Zeit die Zahnbehandlung in Anspruch nimmt. Diese Daten können sich natürlich auch während der Zeit ändern, immer in Absprache mit Zahnarzt Team und Patienten.

Vorbereitung des Eingriffs:

Damit vor der Operation die Mundhöhle komplett bakterienfrei ist, führt unsere Dentalhygienikerin in Zürich oder in Budapest eine Dentalhygiene Zahnbehandlung durch, um die vorhandenen kleineren Probleme zu lösen und die  saubere und bakterienfreie Umgebung für den erfolgreichen Eingriff zu sichern.

Die Operation:

Die Operation erfolgt in örtlicher Betäubung, bei ganz extremen Angst oder anderen Gründen eventuell in Dämmerschlaf. Da jedoch in dem Knochengewebe wenige Nerven sind, treten fast keine Schmerzen auf. 
Nachdem der Patient die Betäubungsspritze bekommt und sie wirkt, erstellt der Implantologe Zahnarzt Ungarn mit Hilfe eines speziellen chirurgischen Instruments den Platz für die künstliche Zahnwurzel und befestigt das Implantat, dessen Größe vorher geplant wurde, im Knochen. Im optimalen Fall wird drei-vier Monate nach dem Einsetzen des Implantats eine kleine zahnfleischformierende Heilungsschraube eingesetzt, und das Zahnfleisch geschlossen. Zur sterilen Heilung ist es unbedingt notwendig, dass das Implantat vollkommen von der Umwelt abgeschlossen ist. Dieses wird durch das Zunähen des Zahnfleisches sichergestellt.

Heilungsperiode:

Nach der Operation kommt eine Heilungsperiode von 2-3 Monaten, es hängt von Ihrer Knochenqualität und Ihrem Gesundheitszustand ab. Während dieser Zeit erhalten Sie eine provisorische Krone oder Brücke, die die Besonderheit hat, dass sie keiner Belastung ausgesetzt ist, so sichert sie die ganze Heilung und hat ästhetisch die Wirkung, als ob diese schon die fertigen Zähne wären.

Übergabe des endgültigen Zahnersatzes und Beendigung des Vorgangs:

Nach der Heilungsperiode werden die Aufbauten auf die Implantate aufgesetzt. auf diese erstellt das zahntechnische Labor innerhalb einer Woche ästhetischen und den echten Zähnen ähnelnden Zahnersatz. Ihr Zahnarzt in Ungarn passt Ihren neuen Zahnersatz an und wenn es Ihren Erwartungen bezüglich Komfort, Kaufähigkeit, Zahnfarbe, Zahnform vollständig entspricht, klebt er den ein oder schraubt ein (davon abhängig, welche Art Sie gewählt haben), und damit ist der Vorgang beendet. Sie bekommen natürlich auf die Implantate und auf den fertigen Zahnersatz eine Garantie, die im Behandlungsplan bestimmt ist.
Der Vorteil von Dental Europe ist, dass Sie im Falle von jeglichen auftretenden Problemen unsere Zahnklinik in Zürich aufsuchen können und müssen nicht noch einmal die Reise nach Budapest planen. Alle Vor- und Nachuntersuchungen und manche kleineren Teile der Zahnbehandlung, wie beispielsweise Heilungsschraube werden in Zürich ausgeführt.

Zusammenfassung des gesamten Vorgangs:

Beim zahnmedizinischem Implantat handelt es sich um einen Implantatkörper aus Titan, das ist eine Hohlschraube. Es gibt ein äuesseres Gewinde, mit dem sich das Implantet im Knochen eindrehen lässt und es gibt ein inneres Gwinde, wenn das Implantat festgewachsen ist, das dazu geeignet ist, das implantatgetragene Zahnersatz am Implantat festzusetzen. Dazu braucht es die Zwischenstruktur und dann die Suprastruktur, z.b. eine einzelne Krone. Beispielsweise bei einem Unfall, wo zwei Zähne stark beschädigt werden, setzt man relativ schnell nach der Zahnentfernung das Implantat rein. Etwa nach vier Monaten Heilungszeit tarnt man mit einem kleinen Schritt das Zahnfleisch auf und schiebt es vorsichtig zur Seite. Hier kann man noch kleinere Korrekturen vornehmen. Um das Zahnfleisch noch in die richtige Form zu bringen, was im Frontzahnbereich extrem wichtig ist, benutzen auch unsere Zahnarzt in Ungarn festsitzende Provisorien, die mit dem Implantat verschraubt werden. Diese Versorgung kann der Patient 4-6 Wochen tragen. Wenn man das Provisorium entfernt, kann man geordnete gesunde Verhältnisse um den Implantatkörper und Zahnfleisch herum sehen. Jetzt kann man die defintive Zahnkrone anbringen, die eigentlich eine Kopie des Provisoriums darstellt. Das Ergebnis kann den echten Zähnen täuschend ähnlich aussehen, oder manchmal sogar besserl.

Diese Methode als Zahnersatz überzeugen in ihrer Funktion sowie Ästhetik und ersetzen verloren gegangene Zähne perfekt. Einem sorglosen Lächeln steht also nichts mehr im Weg!

Der globale Markt für zahnmedizinische Implantate ist Milliarden Franken wert, und je mehr Menschen von den Vorteilen erfahren, die sie bieten, desto mehr Patienten entscheiden sich dafür, ihr Lächeln mithilfe von Implantaten wiederherzustellen. Wir alle kennen auch das Gefühl zu reisen und wie lohnend es sein kann. Ob in der Freizeit, aus beruflichen Gründen oder aus gesundheitlichen Gründen, Reisen ist ein kleines Abenteuer, das uns von unserem Alltag befreit. Dental Europe mit seiner professionellen Organisation und seinem Team vereinfacht den gesamten Prozess für Sie. Gerne erweitern wir Ihr Wissen über das Verfahren und generell den Ablauf im Rahmen einer Voruntersuchung in unserer Praxis in Zürich.

Wie pflege ich meine neuen Zähne auf den Implantaten?

Die tägliche Zahnreinigung mit Superfloss und interdentale Zahnbürsten ist wichtig, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Unser Zahnarzt oder unsere Dentalhygienikerin in unserer Praxis in Zürich zeigt Ihnen gerne, wie Sie Ihre neuen Zähne richtig pflegen können.

Kann ich mit Implantaten essen was ich will?

Klar, es gibt keinen Unterschied zwischen natürlichen und implantatgetragenen Zähnen, was Sie essen können. Wenn Sie schon einmal Probleme hatten, werden Sie angenehm überrascht sein, welche positive Veränderung stattgefunden hat.

Ist es besser mit Zahnlücke zu leben?

Manche Patienten haben das Gefühl, dass Zahnlücken unansehnlich oder peinlich sein können, daher sind Implantate der ideale Ersatz für diese fehlenden Zähne. Einige Patienten präferieren Implantate sogar über natürlichen Zähnen. Der ideale Zeitpunkt für das Einsetzen eines Implantats liegt normalerweise bei 16 Wochen nach Entfernung des Zahnes. Nach dieser Zeit die Nachbarzähne können sich bewegen, verfallen und es kann die Bildung einer Zahnfleischerkrankung ergeben. Der Knochen im Bereich der Zahnlücke wird auch allmählich verschwinden, was schwieriger und schwieriger und teurer macht den Raum zufriedenstellend wiederherzustellen. Zahnlücken können auf lange Sicht sogar zu einem ernsthaften Kieferproblem führen. Es ist also nicht nur und generell kein ästhetisches Problem. Gerne beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten.

Hohe Erfolgsrate

All das scheint vielleicht kompliziert zu sein, heutzutage ist das aber eine Routineoperation und läuft  in den allermeisten Fallen ohne Probleme ab. Mehrere tausend Zahnimplantate werden jährlich von unserern Zahnärzten in Ungarn eingesetzt mit einer Erfolgsquote von 97-98%.
Nachdem das Material Titan ist, kommen beispielsweise allergische Reaktionen oder Abstossung ganz selten vor. Nach einer ganz genauen Befragung unserer Patienten, genauer Untersuchung ist auch nach der Operation kein Problem zu erwarten oder manche Unannehmlichkeiten wie Schwellungen, Schmerzen sich innerhalb von ein paar Tagen legen.

In zwei Fällen kann man gut davon ausgehen, dass diese Art Zahnersatz die beste Lösung ist. Die eine ist die komplette Zahnlosigkeit, wenn der Patient sich nicht an die herausnehmbaren Zahnersätze gewöhnen kann, und der andere Fall ist, wenn man nur einen Zahn ersetzen muss.

Sie leisten in vielen Fällen einen guten Dienst, bieten langfristig Sicherheit und nach einigen Monaten Geduld erleichtern sie das Leben der Patienten.

Die häufigsten Fragen im Thema Implantation

Wie kann ich von einem Zahnimplantat profitieren?

Es ist eine langfristige Möglichkeit für Sie, Ihre fehlenden Zähne zu ersetzen. Forschung und Dokumentation zeigen langanhaltende Ergebnisse. Hunderttausende Menschen geniessen jetzt ihr neues Aussehen und ihre Fähigkeit, mit Zuversicht zu lachen, zu sprechen und zu essen! Auch eine kleinere zahnärztliche Versorgung kann in Ihrem Leben eine positive Veränderung bringen.

Wie sicher sind zahnmedizinische Implantate?

Umfangreiche klinische Studien zeigen positive Langzeitergebnisse, die verwendeten Implantate haben ein einzigartiges Design und die Oberfläche bietet überlegene Festigkeit und sorgt dafür, dass die Zähne sicher an Ort und Stelle bleiben. Die Gewinde an der Befestigung verankern das Implantat und bewahren den Knochen. Dadurch bleibt die Weichteilkontur erhalten, die für ein natürliches Aussehen wichtig ist.
Implantatprothesen bieten ein weitaus besseres Zahnersatzergebnis als herkömmliche Prothesen. Herkömmliche Prothesen können leicht stören und passen nicht immer zur Form des Mundes oder Zahnfleisches. Daher ist die dauerhafte Sicherheit von Zahnimplantatprothesen die weitaus bessere Zahnersatzlösung.

Warum bestehen die Schrauben aus Titan?

Titan ist ein Metall, das vom Körper akzeptiert wird. Der Prozess, bei dem der Knochen auf sehr enge, „integrierte“ Weise auf dem Metall wächst, wird als Osseointegration bezeichnet.

Wie lange halten meine neuen Implantate und Zahnersätze?

Bei richtiger Pflege und Reinigung können Ihre Implantate ein Leben lang halten. Wie natürliche Zähne können die Kronen im Laufe der Zeit abgenutzt oder beschädigt werden. Der grosse Unterschied besteht darin, dass Ihre neuen Zähne leicht repariert oder ersetzt werden können, indem dieselben Implantate zur Unterstützung verwendet werden.

Ist mein Alter wichtig?

Zahnmedizinische Implantate haben eine keine Altersgrenze, Ihr Alter ist normalerweise nicht relevant - wichtiger ist Ihre Gesundheit. Wenn Sie jedoch unter achtzehn Jahre alt sind, müssen Sie untersucht werden, um sicherzustellen, dass Sie mit dem Wachsen fertig sind, bevor Sie sich einer Implantatbehandlung unterziehen können.

Werden meine neuen künstliche Zähne wie meine eigenen aussehen?

Ja! Da die Implantate im Kieferknochen verankert sind, funktionieren sie beim Kauen, Sprechen und Lachen als normale Zähne. Die meisten Patienten spüren keinen Unterschied zwischen ihren natürlichen und ihren neuen Zähnen.

Wie werden sich meine neuen Zähne von echten Zähnen unterscheiden?

Bei implantatgetragenen Zähnen ist es fast unmöglich, den Unterschied zu natürlichen Zähnen zu erkennen. Bei einer implantatverankerten Vollbrücke gibt es einen engen Raum zwischen Ihrem Zahnfleisch und der Prothese, der von aussen fast unsichtbar ist und die Reinigung erleichtert.

Kann ich meine anderen, restlichen Zähne behalten?

Ja natürlich! Sie müssen keine gesunden Zähne opfern, um fehlende wiederherzustellen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Brücken oder Teilprothesen sind keine benachbarten Zähne betroffen oder werden zur Unterstützung benötigt.

Wie viele Besuche benötigen die Implantate beim Zahnarzt in Ungarn?

Dies hängt von Ihrer Zahngesundheit und der genauen Behandlung ab, die für Sie am besten geeignet ist. Einige Menschen benötigen nur eine Operation wobei die Implantate eingesetzt werden, während andere sogar zwei Reisen nach Ungarn benötigen, weil zum Beispiel ein Knochenaufbau vor Implantation nötig ist.

Wie lange muss ich von der Arbeit fehlen, wenn ich Implantate haben möchte?

Nach dem Einsetzen von Implantaten in Budapest sind Schwellungen oder Blutergüsse normal und die meisten Menschen gehen jedoch am nächsten Tag wieder zur Arbeit. Mit dem Rauchen aufzuhören ist höchstens empfohlen. Es beeinflusst den Heilungsprozess und kann die langfristige Prognose durchaus beeinträchtigen. Für Ihre Gesundheit und um das Ziel zu erreichen Ihre Zahnimplantate ein ganzes Leben lang zu erhalten viele Patienten geben Rauchen erfolgreich auf. Natürlich bedeutet dies auf lange Sicht auch eine Änderung des Lebensstils.

Wie pflege ich meine neuen Zähne auf den Implantaten?

Die tägliche Zahnreinigung mit Superfloss und interdentale Zahnbürsten ist wichtig, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Unser Zahnarzt oder unsere Dentalhygienikerin in unserer Praxis in Zürich zeigt Ihnen gerne, wie Sie Ihre neuen Zähne richtig pflegen können.

Kann ich mit Implantaten essen was ich will?

Klar, es gibt keinen Unterschied zwischen natürlichen und implantatgetragenen Zähnen, was Sie essen können. Wenn Sie schon einmal Probleme hatten, werden Sie angenehm überrascht sein, welche positive Veränderung stattgefunden hat.

Ist es besser mit Zahnlücke zu leben?

Manche Patienten haben das Gefühl, dass Zahnlücken unansehnlich oder peinlich sein können, daher sind Implantate der ideale Ersatz für diese fehlenden Zähne. Einige Patienten präferieren Implantate sogar über natürlichen Zähnen. Der ideale Zeitpunkt für das Einsetzen eines Implantats liegt normalerweise bei 16 Wochen nach Entfernung des Zahnes. Nach dieser Zeit die Nachbarzähne können sich bewegen, verfallen und es kann die Bildung einer Zahnfleischerkrankung ergeben. Der Knochen im Bereich der Zahnlücke wird auch allmählich verschwinden, was schwieriger und schwieriger und teurer macht den Raum zufriedenstellend wiederherzustellen. Zahnlücken können auf lange Sicht sogar zu einem ernsthaften Kieferproblem führen. Es ist also nicht nur und generell kein ästhetisches Problem. Gerne beraten wir Sie über Ihre Möglichkeiten.

Worauf muss man während der Einheilungsphase achten und mit welchen Risiken muss man rechnen?

Damit das Implantat fest mit dem Knochen verwächst, darf es – besonders in der frühen Einheilungsphase – nicht zu früh belastet werden. Sonst kann das Implantat verloren gehen. Die entsprechende aber vorsichtige Reinigung ist unentbehrlich. Der Zahnarzt verseht in jedem Fall seine Patienten mit den wichtigen Hinweisen bezüglich Reinigung und Ernährung.

Bei ungünstigen Umständen besteht die Gefahr, dass sich das Zahnfleisch oder sogar das Knochengewebe um das Implantat herum entzündet. Die sogenannte Periimplantitis, die im schlimmsten Fall den Verlust des Implantats bedeutet. Diese Wahrscheinlichkeit ist aber unbedeutend gering. Ursache sind meist Bakterien, die sich auf dem Zahnersatz ablagern und Plaque bilden. Wenn der Patient den Zahnbelag nicht regelmäßig und gründlich entfernt, können die Keime ins Zahnfleisch eindringen und es entzünden. Deshalb gilt eine effektive Mundhygiene als bester Schutz vor der gefürchteten Periimplantitis. Grundsätzlich haben Raucher ein höheres Risiko, eine Periimplantitis zu bekommen. Auch Patienten mit einer aggressiven Parodontitis erkranken eher daran, und der Zahnarzt muss die Einsetzung eines Implantats bei Parodontitis ausführlich bedenken und entsprechende Vorbereitungen unternehmen.

Wie lange ist die Lebensdauer eines Implantats?

Studien zeigen, dass nach zehn Jahren noch über 80 Prozent der Implantate funktionieren. Wird ein einzelner Zahn ersetzt, liegen die Erfolgsraten sogar noch höher. Geht ein Zahnimplantat verloren, passiert dies meistens im ersten Jahr nach dem Einsetzen. Daneben spielt es eine Rolle, welches Implantatsystem der Arzt verwendet hat, wie lange und dick die Schrauben sind und wo sie im Gebiss eingesetzt wurden. Wer seine Zähne nicht gründlich pflegt, verkürzt die Lebensdauer der künstlichen Wurzel. In unserer Klinik werden Implantate mit lebenslanger Garantie (Ankylos, Straumann) und wegen einer günstigeren Preisniveau auch Implantate mit 10 Jahre Garantie (Alpha Bio) verwendet.

Welcher Betrag kommt auf mich zu?

Zahnimplantate sind nicht nur die beste Lösung für Zahnersatz, sondern auch leider die teuerste. Der hohe Preis erklärt sich durch die hochwertigen Materialien und den erheblichen Aufwand, bis die Behandlung abgeschlossen und das Implantat mit Zahnersatz versorgt ist. Im Vorfeld wird der Zahnarzt deshalb ein Angebot erstellen. Die Preise für ein Implantat in Ungarn erreichen aber noch immer nicht die Hälfte der Preise für die gleiche Implantate in der Schweiz.

Wer ist ein guter Implantologe?

Grundsätzlich darf jeder Zahnarzt Implantate einsetzen. Am besten ist, wenn der ausgewählter Zahnarzt oder Oralchirurg die entsprechende Fortbildung absolviert hat und viel Erfahrung auf dem Gebiet der Implantologie gesammelt hat. Die Empfehlung und gute Erfahrungen von Bekannten, anderen Patienten können leicht eine Selbstsicherheit bei der Wahl bedeuten.

Worauf muss man achten?

Damit ein Zahnimplantat lange hält, ist die entsprechende (Regelmässigkeit, Technik) Reinigung wesentlich. Die Zahnbürste alleine reicht nicht aus. Zusätzlich sollte man Zahnseide und/oder Zwischenraumbürstchen (interdentale Zahnbürsten) benutzen, um den Zahnbelag an schwer zugänglichen Stellen zu entfernen. Es gibt spezielle Produkte für Implantatträger. Die regelmäßige Kontrolle ist auch sehr wichtig, die Garantie wird auch nur bei Erscheinung an Jahreskontrollen und dentalhygienischen Behandlungen gewährt.

Können Implantate auch bei älteren Menschen eingesetzt werden?

Das Ziel der modernen Zahnmedizin und gewissenhafter Zahnärzte soll immer der Erhalt der natürlichen Zähne sein. Dank regelmäßiger Vorsorge beim Zahnarzt, professieoneller Zahnreinigung und guter Pflege können echte Zähne heutzutage so lange wie möglich erhalten werden. Unter bestimmten Umständen (Vernachlässigung, Krankheiten, genetische Faktoren, usw.) kommt es aber vor, dass Zähne nicht zu halten sind und absterben. Das kann einen einzelnen Zahn betreffen, eine ganze Zahnreihe oder sogar eine ganze Kieferhälfte. In diesen Fällen stellt Zahnersatz die angenehmste und qualitativste Behandlungsmethode dar - Zahnersatz ermöglicht eine Lebensqualität, die der der natürlichen Zähnen entspricht. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, Zahnimplantate einzusetzen.

Gerade ältere Patienten wissen oftmals nicht, ob eine Behandlung in Anbetracht des Behandlungsumfanges, der Behandlungsdauer und der Betrag für sie in Fragen kommt. Bei Zahnimplantaten gibt es aber aus medizinischer Sicht keine Altersbegrenzung. Solange der Patient oder die Patientin die nötigen Voraussetzungen für eine Implantatbehandlung erfüllt, ist sie auch im höheren Alter ohne Bedenken möglich.

Meist ist es der Patient selbst, der sein Alter als Problem identifiziert und nicht die Möglichkeiten der Medizin. Bei der Wahl des Implantattyps ist aber zu bedenken ob ein kostspieliges Implantat (mit lebenslanger Garantie, (wie z.B. ein Ankylos oder ein Straumann) oder ein günstiges doch entsprechend gutes Implantat (Alpha Bio) mit kürzerer Garantiedauer in Frage kommen soll.

Ermässigungen und Rückerstattungen

Ermässigungen und Rückerstattungen

Wir möchten der Zufriedenheit unserer Patienten nicht nur mit der professionellen und umfangreichen Betreuung, sondern auch mit Ermässigungen und Geldrückerstattungen dienen. Abhängig vom Behandlungsbetrag sind unsere Patienten zu folgenden finanziellen Erleichterungen berechtigt. Diese Tabelle zeigt Ihnen welche Ermässigungen oder Rückerstattungen Sie bei Dental Europe in Anspruch nehmen können:

Als PDF download

Garantie

Unsere Zahnärzte in Ungarn gewähren minimum 1-10 Jahre Garantie für die Zahnbehandlungen und Wiederherstellungsarbeiten. Unsere Garantieleistungen bieten Ihnen die größte Sicherheit für die Zahnbehandlung in Budapest. Wenn Sie Probleme haben, die von der Garantie gedeckt werden können, bitte nehmen Sie den Kontakt mit unserem Kundenservice auf.

Dental Europe Garantie
  • 10 Jahre für Implantate (nur auf das Produkt)
  • 3 Jahre für Festsitzender Zahnersätze, Kronen und Brücken (außer auf Provisorien)
  • 1 Jahre für Teilprothesen
  • 1 Jahr für Totalprothesen
Top