Zahnarzt in Ungarn, Nachbehandlung und gratis Voruntersuchung in Zürich.

  • 00 41 44 586 6600

  • 00 41 44 508 7070

  • 00 41 44 508 7369

Entfernung des Weisheitszahns

Der häufigste Fall in der Oralchirurgie ist das Entfernen von Weisheitszähnen, die das Zahnfleisch nicht durchdringen können. Grund dafür ist entweder der Platzmangel oder die anormale Stellung des Zahns im Kiefer.

Weisheitszähne, die Überbleibsel aus der Uhrzeit

Häufig wird die Frage gestellt, warum wir Weisheitszähne haben, wenn sie vielen Menschen Probleme bereiten. Diese sogenannten Achter sind aus der Zeit übriggeblieben, als sich die Menschen noch von rohen und harten Speisen ernährt haben. Unsere Ernährung hat sich jedoch geändert, und auch unser Kiefer, denn er ist kleiner geworden. Das führt dazu, dass es ein Zahnengstand im Kiefer entstehen kann. Auch kommt man schwer an die Zähne heran, um sie zu putzen, dadurch werden sie stärker von Karies befallen. Was soll man nun mit ihnen machen? Vorsorgliche Entfernung ist eine Möglichkeit, hierbei scheiden sich jedoch die Geister, ob es wirklich nötig ist, bei problemfreien Zähnen die Entfernung und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten zu riskieren.

Häufiger Fall in der Oralchirurgie ist auch in unserer Zahnklinik in Ungarn und Zürich das Entfernen von Weisheitszähnen, die das Zahnfleisch nicht durchdringen können. Grund dafür ist eben entweder der Platzmangel oder die anormale, schiefe Stellung des Zahns im Kiefer. Es kommt auch oft vor, dass der Weisheitszahn nur teilweise durchdringt, ein Teil der Zahnkrone herauskommt, aber der andere Teil der Zahnfläche mit Schleimhaut bedeckt ist. Mit der Zeit kann das Schmerzen für den Patienten verursachen, so muss eine oralchirurgische Zahnbehandlung in Budapest oder in Zürich durchgeführt werden, um den Weisheitszahn völlig freizulegen.

Bei bis zu 80 Prozent aller jungen Erwachsenen bleiben die Weisheitszähne ganz oder zum Teil im Kiefer zurück. Bei vielen Patienten sind die Weisheitszähne tief im Kieferknochen eingeschlossen – und bleiben da häufig ein Leben lang. Ist es aufgrund ihrer Lage schwierig, an die Zähne heranzukommen, oder liegen sie nah an einem Nerv, dann besteht bei einer Operation ein höheres Risiko für Komplikationen. Sind die Zähne gesund, dann ist es für den Patienten wahrscheinlich vorteilhafter, auf den Eingriff zu verzichten. Weisen sie allerdings krankhafte Veränderungen auf, werden unserer Zahnärzte in Ungarn dazu raten, dass die Weisheitszähne entfernt werden.

Wenn der Weisheitszahn nicht rechtzeitig entfernt wird, kann die umliegende Schleimhaut in Entzündung kommen und es ist sehr schmerzhaft. Deshalb kommt es manchmal vor, dass das Wachstum von Weisheitszähnen bei manchen Menschen sehr schmerzhaft ist, es ist kein natürlicher Prozess und in diesem Fall muss eine oralchirurgische Zahnbehandlung in Ungarn oder in der Schweiz ausgeführt werden.

Die Weisheitszähne müssen also nicht entfernt werden, wenn

  • Wenn die Zähne gesund sind, genug Platz haben und es zu erwarten ist, dass sie sich korrekt in die Zahnreihe einfügen werden.
  • Wenn die Zähne gesund sind und so tief im Kieferknochen verborgen liegen, dass bei dem Eingriff Komplikationen auftreten könnten.
  • Wenn durch eine kieferorthopädische Zahnbehandlung sichergestellt wird, dass sich die Weisheitszähne normal entwickeln können.

Die Entscheidung „Müssen die Weisheitszähne raus oder nicht“ ist also immer von den individuellen Voraussetzungen abhängig. Um abzuschätzen, wie sich die Weisheitszähne entwickeln werden, wird unser Zahnarzt von Ungarn bei der kostenlosen Konsultation in Zürich oder in unserer Zahnklinik in Budapest ein Röntgenbild anfertigen und Sie dazu beraten. Bei tief in den Kieferknochen verlagerten Weisheitszähnen macht man häufig auch eine CT-Aufnahme. Mithilfe dieser Röntgenaufnahmen können unserer Zahnärzte die Chancen und Risiken einer Weisheitszahn-Entfernung gut beurteilen. Gemeinsam mit Ihnen wird er überlegen, ob die Operation im konkreten Fall sinnvoll ist oder ob der Eingriff mehr schadet als nützt.

Obwohl oft Weisheitszähne ziehen der einzige weg ist, kommt es vor, dass der Zahnarzt davon abrät. Eines dieser Fälle ist zum Beispiel, wenn die Zähne genügend Platz haben und auch gesund sind. Auch wenn man über völlig gesunde Weisheitszähne verfügt, besteht der Gefahr, dass sie Probleme verursachen. Da man an die hintersten Zähne nur schwierig mit der Handzahnbürste rankommt, bleiben hier oft auch nach dem Zähneputzen Essens Reste übrig. Die dauerhaft schlecht gereinigten Zähne werden schnell von Zahnbelag und Karies befallen, was zu akuter Zahnfleischentzündung, schlechtem Atem und unbehandelt sogar zur Wurzel und Knochenentzündung führen kann. Dies macht sich durch starke Schmerzen bemerkbar. Da es fast unmöglich ist einen vierwurzligen Achter durch Wurzelbehandlung zu retten, heisst es in diesen Fällen grundsätzlich immer Weisheitszähne ziehen.

Wie pflegt man also seine Weisheitszähne?

Die meisten Zahnärzte raten heutzutage dazu Elektrische Zahnbürsten zu verwenden. Elektrische Zahnbürsten helfen auch bei der Reinigung von Weisheitszähnen enorm. Durch den kleinen runden Kopf erreicht man auch die hintersten Zähne, auch ohne hin und her bewegen reinigt die oszillierende Bürste die Zahnoberfläche gründlich und da Sie schneller als eine Handzahnbürste arbeitet, ist auch der Würgereiz nur minimal. Wie bei allen anderen Zähnen, muss man auch hier die Zahnzwischenräume regelmässig reinigen. Falls es mit Zahnseide nicht geht, konsultiert man am besten mit seinen Dentalhygieniker, um zu erfahren ob Nischenzahnbürsten oder Intraorale Bürsten besser geeignet sind.

Viele haben leider kein Glück mit den Weisheitszähnen. Wenn sie kein platz haben, nach oder vor dem Durchbruch einen Zahnengstand verursachen oder schon von Karies befallen und durch eine einfache Füllung nicht mehr zu retten sind, muss man die Weisheitszähne ziehen.

Weisheitszähne ziehen ist in den meisten Fällen ein Routineeingriff. Da die Weisheitszähne im Durchschnitt vier wurzeln haben, und Sie wegen der Lage schwieriger zu erreichen sind, erfordert die Extraktion dennoch ein wenig extra Erfahrung, weswegen dieser Eingriff von einem Oralchirurgen durchgeführt wird. Die Weisheitszähne sind unsere grössten Zähne, das bedeutet, dass die Weisheitszahnentfernung potenziell eine grössere Wunde hinterlässt. Wie nach alle Oralchirurgischen Eingriffe wird der Patient gebeten für die ersten Zwei Wochen von der Heilungszeit auf Milchprodukte, starke Gewürze, sowie auf sehr heissen und sehr kalten Lebensmitteln zu verzichten. Die Wunden müssen regelmässig mit einer weichen Zahnbürste sanft gereinigt werden. Um das Risiko auf eine Infektion zu minimalisieren und die Heilung zu fördern, können Spezielle Mundschpülungen verwendet werden, in extremeren Fällen werden Antibiotika verschrieben.  Die langen wurzeln ragen manchmal in die Nasennebenhöhle ein, muss man die Weisheitszähne ziehen, entsteht eine Öffnung zwischen Mund und Nasennebenhöhle. Durch eine einfache Druck Kontrolle, indem der Patient mit zugedrückten Nasenlöchern versucht durch die Nase zu pusten wird dies immer kontrolliert. Falls die Luft durch die entstandene Öffnung in die Mundhöhle entwischt, muss die Wunde genäht werden. In diesen Fall muss der Patient ausser der Ernährung auch darauf achten, dass kein Druckunterschied in der ersten zwei Wochen nach dem Eingriff entsteht, wird also höflich gebeten nicht durch die Nase zu pusten.

Vielen lassen sich gleich alle vier Weisheitszähne ziehen. Entweder präventiv oder als Teil von einer komplexen Behandlung. Wenn möglich, sollte man versuchen vier Weisheitszähne in zwei Sitzungen zu ziehen, damit der Kauvermögen für die ersten paar Tagen einiger massen intakt bleibt. Die Extraktion findet in örtlicher Betäubung oder auf Wunsch unter Narkose statt, da die Narkose aber belastend für den Körper ist, empfehlen wir sie nur bei eindeutiger Begründung, wie z.B. Panikstörungen.

Manchmal ist es nicht eindeutig - Mit Hilfe von Röntgen und CT Aufnahmen kann Ihr Spezialist am besten beurteilen, ob man die Weisheitszähne ziehen oder lassen soll. Die Weisheitszähne liegen oft schief oder sogar komplett horizontal unter dem Knochen Niveau. Auf dem ersten Blick kann sowas auf ein Röntgenbild beängstigend aussehen, Schiefstellungen sind aber tatsächlich keine absolute Indikation für die Extraktion des Weisheitszahnes. Man könnte zwar meinen, dass man die Zähne dennoch präventiv ziehen lässt, hier kommt jedoch die CT Aufnahmen ins Spiel. Auf der CT Aufnahme betrachtet man den betroffenen Zahn in 3D, auch Nerven sind zu erkennen. Wenn der Weisheitszahn nah an einen Nervenkanal liegt aber keine Beschwerden verursacht, wird Ihr Zahnarzt Sie dazu raten, lieber kein Risiko einzugehen und den Zahn einfach zu lassen, bei Jährlichen Kontrollen soll es dann beobachtet werden ob und in welche Richtung der Zahn sich bewegt.

Falls Sie vermuten Probleme mit den Weisheitszahnen zu haben, können Sie sich an Ihren Zahnarzt in Ungarn verlassen. Wir erstellen die Diagnose schon während einer kostenlosen Voruntersuchung und führen bei Bedarf natürlich auch die Extraktion durch. Trotz den bemerkenswerten Preisersparnis müssen Sie auf Fachkönnen, Qualität und modernste Ausrüstung und Technologien bei uns nicht verzichten.

Ermässigungen und Rückerstattungen

Ermässigungen und Rückerstattungen

Wir möchten der Zufriedenheit unserer Patienten nicht nur mit der professionellen und umfangreichen Betreuung, sondern auch mit Ermässigungen und Geldrückerstattungen dienen. Abhängig vom Behandlungsbetrag sind unsere Patienten zu folgenden finanziellen Erleichterungen berechtigt. Diese Tabelle zeigt Ihnen welche Ermässigungen oder Rückerstattungen Sie bei Dental Europe in Anspruch nehmen können:

Als PDF download

Garantie

Unsere Zahnärzte in Ungarn gewähren minimum 1-10 Jahre Garantie für die Zahnbehandlungen und Wiederherstellungsarbeiten. Unsere Garantieleistungen bieten Ihnen die größte Sicherheit für die Zahnbehandlung in Budapest. Wenn Sie Probleme haben, die von der Garantie gedeckt werden können, bitte nehmen Sie den Kontakt mit unserem Kundenservice auf.

Dental Europe Garantie
  • 10 Jahre für Implantate (nur auf das Produkt)
  • 3 Jahre für Festsitzender Zahnersätze, Kronen und Brücken (außer auf Provisorien)
  • 1 Jahre für Teilprothesen
  • 1 Jahr für Totalprothesen

Meinungen der Patienten

Zahnarzt in Ungarn

Kostenlose Offerte sofort

Voruntersuchung und Nachbehandlung in Zürich

Normaltarif in der Schweiz

00 41 44 508 7070

00 41 44 586 6600

Online Anmeldung
Kostenlose Offerte sofort
Top