Zahnarzt in Ungarn, Nachbehandlung und gratis Voruntersuchung in Zürich.

  • 00 41 44 586 6600

  • 00 41 44 508 7070

  • 00 41 44 508 7369

Fester Zahnersatz - Zahnimplantat

Zahnersatz mit Implantaten

Was ist ein Zahnimplantat und wann wird es benötigt?

Ein Zahnimplantat dient als wesentlicher Teil eines festen Zahnersatzes. Es ist eine aus Titanium hergestellte künstliche Zahnwurzel und es kann den verlorenen Wurzel des Zahnes vollständig ersetzen. Titanium ist ein biokompatibles Material, so wird es vom menschlichen Körper völlig akzeptiert und aufgenommen. Es widersteht den verschiedenen Gewebe-Reaktionen und seine Verwendung führt zu keine Art von Beschädigung des Organismus, weder lokal oder im Immunsystem.

Warum ist das Zahnimplant für den Ersatz eines echten Zahnes geeignet?

Die formale Ausbildung und die Oberfläche-Ausstattung des Zahnimplantats ist zur Belastungsfähigkeit geeignet. Das Ziel damit ist, dass die Kaufunktionen später genau so hergestellt werden können wie bei einem echten Zahn. Grundmaterial des Zahnimplantats ist meistens Titanium, die Belastbarkeit durch das Kauen überflügelt alle Erwartungen.

Wie lange hält ein Zahnimplantat?

Abhängig von dem Gesundheitszustand und den Mundhygiene Gewohnheiten des Patienten kann ein Zahnimplantat ohne Probleme nicht nur jahrzentelang, sondern sogar bis zum Ende des Lebens halten. Der biologischer Knochenabbau existiert auch neben dem Zahnimplantat, damit muss man rechnen, obwohl dieses Phänomen allerdings bei eigenen Zähnen auch zu beobachten ist. Wenn diese Art fester Zahnersatz auf gut begründetem Basis liegt und mit entsprechender Technik eingesetzt wurde, bzw. der Patient die Regeln einhaltet, die nach der Implantation unbedingt notwendig sind, so kann die Lebensdauer des Zahnimplantats mit den eigenen Zähnen gleich sein.

Die Zahnersätze (die auf die Implantate befestigt sind, wie z.B. eine Krone oder Brücke) müssen aber von Zeit zu Zeit korrigiert, eingestellt oder neu gemacht werden. Die Zahnersätze (die effektiv Zähne ersetzende Teile, und nicht das Zahnimplantat als Ersatz des Zahnwurzels) werden während der gezielten Funktion (Kauen) abgenützt und auch das Phänomen des Knochenabbaus muss unter Betracht genommen werden. Mit der Zeit verliert leider das Knochen an seinem Substanz, da es nicht mehr durch den Druck auf die Wurzel stimuliert wird. Besuche bei dem Zahnarzt sind regelmässig benötigt um den Zahnersatz wieder gut einstellen zu können und um die Vermeidung der Irritation und Reibung wegen der falschen Anpassung hervorzurufen können. Nach einer gewissen Zeit muss man eine neue Prothese (oder Krone/Brücke) ausfertigen lassen, da die Struktur des Kiefers sich auch mit dem Lebensalter verändert.
Eine entsprechende Mundhyigene muss natürlich in jedem Fall vorgewiesen werden damit man die Vermehrung der Bakterien in der Prothese verhindern kann.

In welchem Fall benötigen Sie ein Zahnimplantat?

Ziel des Zahnimplantats ist, dass Sie ihre originale Kaufähigkeit und ästhetische Erscheinung zurückbekommen können nach dem Sie einen oder mehrere Zähne verloren haben. Das Zahnimplantat ist also ein modernes zahnmedizinisches Mittel zur Ersetzung des verlorenen Zahns mit einem biokompatiblen künstlichen Zahnwurzel. Das Zahnimplantat wird nach entsprechender Heilungszeit mit einem Zahnersatz belastet, der in Stabilität, Belastbarkeit und Erscheinung dem eigenen Zahn ähnlich ist. Als wäre es ihr eigener, starker und gesunder Zahn.

Ist die Einsetzung des Zahnimplantats sicher?

Mehr als 98,5% der Implantationen sind erfolgreich, so besteht kein bedeutendes Risiko für Sie bei diesem Eingriff. In der Einsetzung von Zahnimplantaten hat die Zahnmedizin schon mehr als 50 Jahre wissenschaftliche Erfahrung, so können wir die Implantation als ein zeitgemässes und sicheres Verfahren erklären.

Wer kann das Zahnimplantat entsprechend einsetzen?

Es ist sehr wichtig von wem die Implantation durchgeführt wird. Der Oralchirurg sollte nach entsprechender Suche ausgewählt sein. Er sollte ein solcher Fachmann sein, der schon viele Implantationen durchgeführt hat und mit entsprechender Rutine in den verschiedenen Operationsmethoden verfügt. Der Oralchirurg ist aber in sich selbst nicht genügend zum Erfolg, die Implantation benötigt einen vorherigen, gut zusammengestellten Behandlungsplan, das alle Schritte, damit auch das Endergebnis (Prothetik) des Verfahrens enthält. Der Oralchirurg muss die Planung bei der Operation unbedingt einhalten.

Ist die Implantation schmerzhaft?

Die Einsetzung des Zahnimplantats erfolft mit örtlicher Betäubung und es hängt mit nicht mal so viel Schmerzen zusammen wie z.B. eine herkömmliche Füllung. Diejenige die eine Implantation schon hinter sich haben, meinen eindeutig, dass das schlimmste in der Operation die Spritze sei. Bei der Einsetzung spührt der Patient nur ein wenig Druck, aber bei entsprechend durchgeführter Lokalanästhesie sind keine Schmerzen zu erwarten. Grund dafür ist, dass das Zahnimplantat in den Knochen eingesetzt wird, wo wenigere Sinnesnerven zu finden sind.

Was passiert mit dem Zahnimplantat nach der Einsetzung?

Nach dem der Oralchirurg das Zahnimplantat eingesetzt hat, beginnt eine Heilungsphase. Während dieser Zeit umwächst der Knochen stufenweise den Implantatkörper. Durch diese Phase gewinnt es seine primäre Stabilität und ermöglicht die Belastung durch einem Zahnersatz.

Die Heilungsphase ist bei jedem Patienten ein bisschen individuell, da die Verknöcherungszeit von mehreren Faktoren abhängt. Wenn die Einsetzung des Zahnimplantats nur mit Knochenaufbau zusammen ermöglicht werden konnte, wird die Heilungsphase länger dauern als ohne diesem Verfahren. Gewohnheiten und Gesundheitszustand des Patienten spielen auch einen bedeutenden Faktor in der Einheilungszeit. Obwohl bei Rauchern der Erfolg der Implantation reduziert ist und so von Oralchirurgen Raucher-Patienten oft nicht übernommen werden, kann die Heilungsphase bei diesen Patienten ein wenig länger dauern. Zigaretten enthalten nämlich verschiedene chemische Verbindungen und Stoffe, die eine Wundverheilung hemmen oder verlangsamen können.

Die allgemeine Verheilungsphase bei einem gesunden, Nicht-Raucher Patient beträgt abhängig vom Kieferbereich 3-4 Monate. Mit Knochenaufbau zusammengebundene Implantationen brauchen eine Heilungsphase von 6 bis 9 Monaten. Die Heilungsphase kann auch von den Protokollen der Zahnarztpraxis, dem individuellen Knochengewebe und von dem Typ des Zahnimplantats abhängen. Bei der Planung werden alle Patienten von den zu erwartenden Heilungsphasen aufgeklärt.

Was ist zu tun wenn Sie ihre verlorenen Zähne mit Zahnimplantate ersetzen lassen möchten?

Die Einsetzung von Implantaten ist eine moderne und hervorragende Technologie zur Ersetzung der verlorenen Zähne. Glücklicherweise ist sogar die Operation mit keinen bedeutenden Schmerzen zusammengebunden. Wenn Sie finanziell in der Lage sind ist eine Konsultation über die Möglichkeit von Zahnimplantaten, als Stütze eines festen Zahnersatzes, von der Zahnmedizin unbedingt empfohlen. Sie können dadurch nicht nur einen gut funktionierenden Kauapparat wiederherstellen, sondern bekommen dadurch eine gemütliche, ästhetische Erscheinung durch Ihre Zähne wobei noch die gesunden, vorhandenen Zähne beschützt werden können (z.B. im Fall Brücke vs. Implantat).

Wir erwarten alle Interessenten herzlich zu einer Zahnimplantat-Konsultation in unsere Praxis in Zürich.

Bei der Konsultation wird der Patient gründlich vom Zahnarzt untersucht und es werden die nötigen Röntgenbilder und DVT Aufnahmen gemacht um zu entscheiden können ob genügend Knochengewebe zur Implantation vorhanden ist und ob keine Krankheiten oder Veränderungen im Kiefer sind, die die Implantation nicht ermöglichen. Wenn die Implantation möglich ist, bekommt der Patient einen ausführlichen Behandlungsplan, der alle Schritte der Implantationsbehandlung beinhaltet.

Ist ein Zahnimplantat eine gemütliche Lösung?

Ein Zahnersatz auf der Basis von einem Zahnimplantat ist eine dem echten Zahn Nahe stehende Lösung. Die Gemütlichkeit und Stabilität des Zahnimplantats wird durch die Festsetzung des Implantats in den Kieferknochen gesichert, genau wie im Fall eines echten Zahnwurzels. Neben den ästhetischen Hinsichten wird das Sprechen und das Essen wieder eine Freude. Die nötigen Erfüllungen zur Instandhaltung von Zahnimplantaten sind sogar gleich wie bei den eigenen Zähnen: Zähneputzen mindestens zweimal am Tag.
Über den Zahnersätzen müssen wir wissen, dass diese während des Sprechens und Kauens sich ein ganz wenig bewegen können. Bei der Benutzung einer Prothese braucht die Gewöhnung etwas Zeit, die Reibung des Zahnfleisches kann eine gewisse Zeit noch bleiben.

Es gibt aber auch solche Methoden, die die Bewebung der Prothesen einschränken, z.B. mit auf die Implantate gesetzte Lokator Puffern, die den Anschluss der Prothese ermöglichen und damit stabiler sitzen und gemütlicher sind.

Vorteile und Nachteile des Zahnimplantats

Vorteile des Zahnimplantats: 

  • Bei keiner Zahnlücke ist die Abschleifung der nebenstehende Zähne benötigt
  • Viel längere Lebensdauer als wie bei den herkömmlichen Zahnersätzen, die oft schon nach 8 Jahren gewechselt werden müssen
  • Aufbau des Implantats (Krone, Brücke, Prothese) wirkt ästhetisch und auch funktionell viel natürlicher
  • der auf Basis Implantat befestigter fester Zahnersatz übt Druck auf den Kiefer aus, dadurch ist die Kaufunktion mit dem natürlichen Kaugefühl bis zu 99% wiederstellbar
  • das Zahnimplantat verbessert die Lebensqualität und das Komfortgefühl
  • es ist dauerhaft und kann langfristig eine gut funktionierende Lösung bedeuten
  • das Zahnimplantat bewahrt den Knochen in seiner Umgebung
  • es verbessert die Stabilität der herausnehmbaren Prothese
  • Die auf Basis Implantate befestigte Prothese, im Gegenteil zu einer einfachen herausnehmbaren Prothese, bedeutet keine Schwierigkeiten beim Reden und vereinfacht die Artikulation
  • die Zahnimplantate verhindern die Deformität des Kieferknochens und der Patient kann mit dem festen Zahnersatz seine frühere Gesichtslinien zurückgewinnen
  • Mit der Einsetzung von Implantaten in entsprechender Menge kann man auch bei Patienten die überhaupt keine Zähne mehr haben eine festgesetze Vollbrücke verwirklichen

Nachteile des Zahnimplantats:

  • Da die Zahnimplantate in einem operativen (chirurgischen) Verfahren eingesetzt werden, zieht sich dieser Eingriff, wie auch alle andere Operationen, gewisser Massen Risiken mit sich. Es kann vorkommen, dass nach der Operation Schwellungen und Schmerzen entstehen, diese sollten aber im normalen Fall nicht mehr als einige Tage dauern.

Die Zahnimplantate werden von Jahr zu Jahr immer günstiger angebietet, ist diese Technologie als fester Zahnersatz noch immer teurer, als alle andere herkömmliche Zahnersätze.

Mundhygiene nach der Implantation:

Wenn die Einsetzung des Zahnimplantats erfolgreich war, der Plan und die Ausführung entsprechend waren und es ein vorteilhaft mechanisch ausgerüstetes Zahnimplantat eingeschraubt wurde, ist von da an der Schicksal unseres Zahnimplantats in unserer Hand.

Grösster Feind des Zahnimplantats sind die Bakterien und die vernachlässigte Mundhygiene. Es muss unter Betracht genommen werden, dass das Zahnfleischgewebe neben (und oberhalb) dem Implantat bis zum Ende des Lebens dauernde Fürsorge benötigt. Das bedeutet nicht mehr als 5 Minuten Zeitaufwand am Tag, es muss aber unbedingt sein. Mit einer speziellen Zahnimplantat-Reiniger Bürste sollte der Zahnfleisch rundherum nach den Speisen gereinigt und die Empfehlung vom Zahnarzt eingehaltet werden. Das bedeutet die regelmässige Teilnahme an den Zahnarztkontrollen, die entsprechende Mundhygiene zu Hause und auch in der Zahnarztpraxis durch der dentalhygienischen Behandlung (professionelle Zahnreinigung).

Wenn ein Patient eine entsprechende Mundhygiene Einstellung hat, wird das Zahnimplantat jahrzehntelang funktionieren, genau so gut wie der eigener Zahn. Die Zähne und der Knochen rundherum um das Implantat wird im gleichen Zeitmass sich reduzieren, entsprechend dem biologischen Alter. Bei entsprechender Planung, Operation, prothetischer Gestaltung und gründliche Mundhygiene wird keine Entzündung rundherum um das Zahnimplantat entstehen, so führt es auch zu keinem lokalen Knochenverlust, das das Zahnimplantat schwächen könnte.

Ermässigungen und Rückerstattungen

Ermässigungen und Rückerstattungen

Wir möchten der Zufriedenheit unserer Patienten nicht nur mit der professionellen und umfangreichen Betreuung, sondern auch mit Ermässigungen und Geldrückerstattungen dienen. Abhängig vom Behandlungsbetrag sind unsere Patienten zu folgenden finanziellen Erleichterungen berechtigt. Diese Tabelle zeigt Ihnen welche Ermässigungen oder Rückerstattungen Sie bei Dental Europe in Anspruch nehmen können:

Als PDF download

Garantie

Unsere Zahnärzte in Ungarn gewähren minimum 1-10 Jahre Garantie für die Zahnbehandlungen und Wiederherstellungsarbeiten. Unsere Garantieleistungen bieten Ihnen die größte Sicherheit für die Zahnbehandlung in Budapest. Wenn Sie Probleme haben, die von der Garantie gedeckt werden können, bitte nehmen Sie den Kontakt mit unserem Kundenservice auf.

Dental Europe Garantie
  • 10 Jahre für Implantate (nur auf das Produkt)
  • 3 Jahre für Festsitzender Zahnersätze, Kronen und Brücken (außer auf Provisorien)
  • 1 Jahre für Teilprothesen
  • 1 Jahr für Totalprothesen

Meinungen der Patienten

Zahnarzt in Ungarn

Kostenlose Offerte sofort

Voruntersuchung und Nachbehandlung in Zürich

Normaltarif in der Schweiz

00 41 44 508 7070

00 41 44 586 6600

Online Anmeldung
Kostenlose Offerte sofort
Top