Kostenlose Offerte sofort, Voruntersuchung und Nachbehandlung in Zürich

  • 00 41 44 586 6600

  • 00 41 44 508 7070

Symptome und Ursachen der Parodontitis

Die Parodontitis läuft im Allgemeinen ohne auffallende Symptome ab, man soll sich also zuerst vergewissern, ob man durch diese Volkskrankheit betroffen ist.

Wir beschäftigen uns mit den Symtomen und Ursachen, der Diagnostik, sowie der Behandlung und Vorbeugung von Parodontitis. Beim Begriff der Parodontitis gibt es bei vielen Menschen eine Verwirrung. Diese Krankheit wird fälschlicherweise oft als Parodontose bezeichnet oder aber mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) verwechselt. Im Fall von Parodontitis entzündet sich der Zahnhalteapparat bzw. das Zahnbett. Bei Erwachsenen ist Parodontitis die mit Abstand häufigste Ursache für Zahnverlust. Mit einer guten, gründlichen Zahnpflege und regelmässige Dentalhygiene Behandlung in Zürich in unserem Praxis lässt sich Parodontitis leicht vorbeugen – und die gesunde Zahnsubstanz erhalten. 

Symptome von Parodontitis

Die Verwechslung passiert nicht zufällig, denn die Symptome bei Parodontitis und Zahnfleischentzündung sind sich am Anfang stark ähnlich. Außerdem geht der Parodontitis fast immer eine Entzündung des Zahnfleisches voraus.  Erstaunlich ist, dass 82 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Europas von Parodontitis (Zahnfleischschwund) betroffen ist.

Die Parodontitis läuft im Allgemeinen ohne auffallende Symptome ab, man soll sich also zuerst vergewissern, ob man durch diese Volkskrankheit betroffen ist. Es ist auch deswegen wichtig, weil bei der Gefahr von Zahnverlust und Bestehen dieser Krankheit auch Zahnimplantate oder Zahnkronen nicht gut halten können, und die Lebensqualität stark daran leidet.  

Beobachten Sie, ob Sie die folgenden typischen Symptome bei sich erkennen und kontaktieren Sie früh genug einen unserer Zahnärzte in Ungarn oder Zürich:

  • rotes, schmerzhaftes, empfindliches, juckendes, geschwollenes, schwammiges, entzündetes Zahnfleisch,
  • Zahnschmerzen und /oder empfindliche Reaktionen auf Berührung, Kälte oder Hitze
  • von dem originalen Platz "abgewanderte" Zähne.
  • lockere oder bewegliche Zähne,
  • unangenehmer Mundgeruch,
  • beim Zähneputzen Zahnfleischbluten,

Im weiteren Verlauf schrumpft das Zahnfleisch und die Zahnhälse werden zunehmend sichtbar. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, greift die Entzündung vom Zahnfleisch auf den Kieferknochen über. Das kann im allerschlimmsten Fall so weit führen, dass der Kieferknochen zerstört wird.

Diese Symptome können natürlich auch auf andere Zahnprobleme hinweisen, trotzdem ist es ratsam, wenn diese oben genannten Symptome auftreten, sie zu beobachten, und sich damit zu beschäftigen.  Die Verzögerung kann leider einen hohen Preis haben, man kann die eigenen Zähne und dadurch die Kaufähigkeit verlieren und eine Zahnbehandlung in Ungarn, wo Zahnkronen, oder Zahnbrücken benötigt werden, wird erschwert. 

Was ist der Grund für die Entstehung von Parodontitis?

Der wichtigste Auslösungsgrund der Parodontitis ist, dass das Gleichgewicht der Bakterienflora im Mund gestört ist, und die schädlichen Bakterien sich vermehren. Diese Bakterien ernähren sich mit zuckerhaltigen Nahrungsresten und bilden einen Zahnbelag. Der nicht rechtzeitig entfernte Zahnbelag (Dentalhygiene Behandlung) wird hart und lagert sich auf die Zähne in Form von Zahnstein ab.

Mit dem Fortsetzen dieses Vorgangs löst sich das Zahnfleisch und zieht sich von den Zähnen zurück. Es bildet den Nährboden für das Entstehen der bakterienvollen Taschen. Als Folge greifen die durch die Bakterien produzierten Giftstoffe nicht nur das Zahnfleischgewebe, sondern auch das Zahnbett und den Zahn umgebenden Knochen an. Dadurch werden die sonst gesunden Zähne langsam lockerer und wenn man die Parodontitis nicht rechtzeitig behandelt, verliert man auch diese Zähne.
 

Meinungen der Patienten

Kostenlose Offerte sofort

Voruntersuchung und Nachbehandlung in Zürich

Normaltarif in der Schweiz

00 41 44 508 7070

00 41 44 586 6600

Online Anmeldung
Kostenlose Offerte sofort
Top