Zahnarzt in Ungarn, Nachbehandlung und gratis Voruntersuchung in Zürich.

  • 00 41 44 586 6600

  • 00 41 44 508 7070

  • 00 41 44 508 7369

Symptome und Ursachen der Parodontitis

Die Parodontitis läuft im Allgemeinen ohne auffallende Symptome ab, man soll sich also zuerst vergewissern, ob man durch diese Volkskrankheit betroffen ist.

Wir beschäftigen uns mit den Symtomen und Ursachen, der Diagnostik, sowie der Behandlung und Vorbeugung von Parodontitis. Beim Begriff der Parodontitis gibt es bei vielen Menschen eine Verwirrung. Diese Krankheit wird fälschlicherweise oft als Parodontose bezeichnet oder aber mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) verwechselt. Im Fall von Parodontitis entzündet sich der Zahnhalteapparat bzw. das Zahnbett. Bei Erwachsenen ist Parodontitis die mit Abstand häufigste Ursache für Zahnverlust. Mit einer guten, gründlichen Zahnpflege und regelmässige Dentalhygiene Behandlung in Zürich in unserem Praxis lässt sich Parodontitis leicht vorbeugen – und die gesunde Zahnsubstanz erhalten. 

Symptome von Parodontitis

Die Verwechslung passiert nicht zufällig, denn die Symptome bei Parodontitis und Zahnfleischentzündung sind sich am Anfang stark ähnlich. Außerdem geht der Parodontitis fast immer eine Entzündung des Zahnfleisches voraus.  Erstaunlich ist, dass 82 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Europas von Parodontitis (Zahnfleischschwund) betroffen ist.

Die Parodontitis läuft im Allgemeinen ohne auffallende Symptome ab, man soll sich also zuerst vergewissern, ob man durch diese Volkskrankheit betroffen ist. Es ist auch deswegen wichtig, weil bei der Gefahr von Zahnverlust und Bestehen dieser Krankheit auch Zahnimplantate oder Zahnkronen nicht gut halten können, und die Lebensqualität stark daran leidet.  

Beobachten Sie, ob Sie die folgenden typischen Symptome bei sich erkennen und kontaktieren Sie früh genug einen unserer Zahnärzte in Ungarn oder Zürich:

  • rotes, schmerzhaftes, empfindliches, juckendes, geschwollenes, schwammiges, entzündetes Zahnfleisch,
  • Zahnschmerzen und /oder empfindliche Reaktionen auf Berührung, Kälte oder Hitze
  • von dem originalen Platz "abgewanderte" Zähne.
  • lockere oder bewegliche Zähne,
  • unangenehmer Mundgeruch,
  • beim Zähneputzen Zahnfleischbluten,

Im weiteren Verlauf schrumpft das Zahnfleisch und die Zahnhälse werden zunehmend sichtbar. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, greift die Entzündung vom Zahnfleisch auf den Kieferknochen über. Das kann im allerschlimmsten Fall so weit führen, dass der Kieferknochen zerstört wird.

Diese Symptome können natürlich auch auf andere Zahnprobleme hinweisen, trotzdem ist es ratsam, wenn diese oben genannten Symptome auftreten, sie zu beobachten, und sich damit zu beschäftigen.  Die Verzögerung kann leider einen hohen Preis haben, man kann die eigenen Zähne und dadurch die Kaufähigkeit verlieren und eine Zahnbehandlung in Ungarn, wo Zahnkronen, oder Zahnbrücken benötigt werden, wird erschwert. 

Was ist der Grund für die Entstehung von Parodontitis?

Der wichtigste Auslösungsgrund der Parodontitis ist, dass das Gleichgewicht der Bakterienflora im Mund gestört ist, und die schädlichen Bakterien sich vermehren. Diese Bakterien ernähren sich mit zuckerhaltigen Nahrungsresten und bilden einen Zahnbelag. Der nicht rechtzeitig entfernte Zahnbelag (Dentalhygiene Behandlung) wird hart und lagert sich auf die Zähne in Form von Zahnstein ab.

Mit dem Fortsetzen dieses Vorgangs löst sich das Zahnfleisch und zieht sich von den Zähnen zurück. Es bildet den Nährboden für das Entstehen der bakterienvollen Taschen. Als Folge greifen die durch die Bakterien produzierten Giftstoffe nicht nur das Zahnfleischgewebe, sondern auch das Zahnbett und den Zahn umgebenden Knochen an. Dadurch werden die sonst gesunden Zähne langsam lockerer und wenn man die Parodontitis nicht rechtzeitig behandelt, verliert man auch diese Zähne.

Symptome und Ursachen der Parodontitis: alles was wir darüber wissen müssen

Die Parodontitis (in der Umgangssprache wird es auch als Parodontose bezeichnet) ist eine Entzündungskrankheit, die zur Lockerung und am Ende zum Verlust der Zähne führt. Es entsteht meistens durch die Zahnfleischentzündung, die sich auf den ganzen Zahnbett, auf die Verankerungsstruktur der Zähne ausbreitet.
Wir haben hier alle Faktoren der Symptomen und Ursachen der Parodontitis zusammengestellt, und zeigen Ihnen alle Möglichkeiten womit Sie diese Krankheit vorbeugen können.

Das wichtigste von diesen ist die gründliche, regelmässige Dentalhygiene und Verzicht auf das Rauchen.

Damit ein Patient so schnell wie möglich eine entsprechende Behandlung eingehen kann ist es sehr wichtig, dass die Betroffennen die Entstehung und den Ablauf der Krankheit kennenlernen und die Symptomen rechtzeitig erkennen.

Die sichtbare Veränderungen des Zahnfleisches dienen eindeutig als ein Signal die Aufmerksamkeit bittet: die Blutung, Schwellung oder Verrötung des Zahnfleisches sind die ersten Feuerglocken. Diese Symptomen werden von der nächsten ansehenswerten gefolgt, die „Verlängerung” des Zahnes, das von dem Rückgang des Zahnfleisches verursacht wird. Diese sind also die ersten Symptomen und Ursachen der Parodontitis.

Symptomen und Ursachen der Parodontitis: was ist die Parodontitis genau?

Die Parodontitis oder Zahnbetterkrankung ist die Entzündung der Zahnverankerungsstruktur, das in der Fachsprache als Parodontium bezeichneit wird.

Die Zahnbettentzündung – vorangehend von Karies – ist der häufigster Grund des Zahnverlustes im erwachsenen Alter. Die Zahnfleischentzündung ist bösartiger als wir es denken würden, es kann nämlich auf den ganzen Körper auswirken und im Zusammenhang mit verschiedenen Herz-und Kreislaufstörungen stehen.

Der Zahnbett ist eine komplexe Struktur, die Bezeichnung weist auf den Platz der Zähne, auf dessen Stabilisierung im Kieferknochen hin und besteht aus mehreren Teilen: Zahnfleisch, Zahnzement, Zahnfach und Wurzelmembran.

  • Krone
  • Zahnwurzel
  • Adern und Nerven
  • Zahnfleisch: Der Zahnfleisch ist der härterer Teil des Zahnfleisches im Mundraum, der zum Schutz des Zahnbettes dient.
  • Zahnzement: Eine gelbe, knochenartige Schicht zum Schutz des Zahnwurzels.
  • Wurzelmembran: Eine spezielle, aus Kollagenfasern bestehende Bindegewebe, die zwischen dem Zahnfach und Zahnzement zu finden ist. Aufgabe: Befestigung des Zahness im Kieferknochen.
  • Zahnfach: Erker im Kieferknochen, hier lagert sich der Zahnwurzel schmiegend an.

Bei nicht entsprechender Mundhygiene bildet sich an der Oberfläche der Zähne ein Belag, der einen sehr guten Lebensraum für die Krankheitserreger schafft. Die Anwesenheit der Erreger dienen als Anlass zum Start eines Entszündungsprozesses.

Symptome und Ursachen der Parodontitis: Paradontose oder Parodontitis? Was ist der Unterschied?

Der entsprechender ärztlicher Fachbegriff der Entzündungskrankheit des Zahnbettes ist Parodontitis. Oft hören wir aber den ähnlichen Terminus Parodontose. Parodontitis bedeutet den Entzündungsprozess der Krankheit, Parodontose bedeutet den Teil der Krankheit wobei das Gewebeschwund (Antrophie) zu beobachten ist.

Symptome und Ursachen der Parodontitis: Symptomen der Zahnbetterkrankung

Die Gefahr der Zahnbetterkrankung (Parodontitis) besteht darin, dass die wirkliche Erkrankung – die Entzündung des Zahnbettes – oft lange geheim bleibt. Es sind aber bestimmte Symptomen, die auf die Krankheit hinweisen können, wie z.B. Gingivitis, also Zahnfleischentzündung.

Rotes, geschwollenes Zahnfleisch

Die Rötung und Schwellungen sind klassische Symptomen der Entzündungsprozesse. Das ist aber auch auf die Zahnfleischentzündung war, oft als Vorzimmer der Zahnbetterkrankung. Unmittelbar beim Übergang rot-weiss, am Zahnfleischrande zeigt sich eine dunklere, sogar rot-blaue Verfärbung. Im Gegensatz dazu sollte das gesunde Zahnfleisch hellrosa sein

Zahnfleischblutung

Während der alltäglichen Mundhygiene, bei der Benutzung der Zahnbürste und Zahnseide sich zeigende Zahnfleischblutung weist auf Zahnfleischentzündung hin und kann als Vorsignal der Zahnbetterkrankung betrachtet werden. Die entzündeten Geweben sind viel sensibler und verletzungsanfälliger, deshalb kann auch eine vorsichtige Zahnreinigung kleinere Blutungen verursachen. Wenn wir in ein Apfel oder in eine hartere Speise beissen, können kleine Blutflecken zurückbleiben. Das weist auch auf entzündetes Zahnfleisch hin.

Zahnfleischschwund und Taschenbildung

Im Vorverlauf der Zahnfleischentzündung wird die Krankheit ganz eindeutig, wobei der Zahnfleischrand sichtbar sich zurückzieht. Vom Zahnhals in die Richtung Kieferknochen geht er einfach zusammen. Dadurch wird der Zahnhals (der sonst vom Zahnfleisch beschützt wird) offen liegen und der Zahn wird sensibel: Kälte, Wärme, Süsses und Saueres verursachen Schmerzen. Der Zahnfleisch wird locker und scheidet sich vom Zahn, es kommen sogenannte Zahnfleischtaschen zustande, die sehr schwer gereinigt werden können. Das kann das Problem weiter erschweren, da es zum optimalen Versteck der sich festsetzenden Bakterien dient.

Mundgeruch

Ungangenehmer Mundgeruch weist darauf hin, dass im Mundraum ein Entzündungsprozess abläuft. Der Mundgeruch wird nämlich von den Abbauprodukten der Bakterien verursacht.

Zahnschmerz

Von der Wurzelspitze sich ausbreitende Zahnbetterkrankung zeigt sich meistens mit Zahnschmerzen zusammen. Meistens ist eine kariöse Infektion die Ursache. Wenn dieser Karies zu tief ist und durch eine lange Zeit nicht versorgt wird, breitet es sich auf den Pulpa aus. Wenn wir unseren Zahnarzt rechtzeitig aufsuchen, kann die Infektion in Zeit aufgehaltet werden und damit vorgebeugt, dass die Entzündung den Zahnbett erreicht.

Die Lockerung der Zähne

Wenn ein Zahn oder mehrerer Zähne eindeutig locker werden, bzw. ohne Zweifel sich bewegen, bedeutet es eine vorgelaufene Zahnbetterkrankung wobei Binde-und Knochengewebenschwund zu beobachten sind. In diesem Stadium ist der Zahnbett schon so geschädigt, dass es seine Aufgabe nicht mehr erfüllen kann: es kann den Zahn nicht mehr auf seinen Platz halten und so kann der Zahn von selber rausfallen.

Symptomen und Ursachen der Parodontitis: Risikofaktoren

Nicht entsprechende Mundhygiene

Die wichtigste und zugleich die am einfachsten zu behebender Risikofaktor ist die schlimme Mundhygiene. Mit regelmässiger und gründlicher Zahnreinigung und entsprechender Zahnbürste und Zahncreme kann die nach den Speisen auf die Oberfläche der Zähnen sich belegender dentaler Belag einfach und wirksam entfernt werden.
Dieser Belag ist nämlich der Lebensraum der sich festsetzenden Bakterien, die mit seinen säurehaltigen, Toxinen bildenden Stoffwechsel Produkten Karies verursachen und Entzündungsprozesse im Mundraum starten. Bei unregelmässiger Zahnreinigung, wenn der Belag von der Zahnoberfläche nicht entfernt wird, verkalkt und verhärtet sich der Plakk und es bildet sich daraus Zahnstein. Ein optimaler Lebensraum für die Bakterien.

Das Rauchen

Bei Rauchern besteht ein grösseres Risiko für die Entwicklung der Zahnbetterkrankung, da das Nikotin die Adern geschmälert und dadurch die Störung der Blutversorgung des Zahnfleisches verursacht. Die Situation wird dadurch damit schlimmer, dass die Störung der Blutversorgung die Zahnfleischblutung (erstes Symptom) verhindert. Die Verdünnung der Adern hindert die Immunreaktionen, da die Verteidigunszellen nicht genug schnell in die Entzündunstellen kommen können.

Schwaches Immunsystem

Ein gesunder Immunsystem sollte im idealen Fall die Erregern schnell und einfach bekämpfen können. Bei einem schwach gewordenen Immunsystem können aber die Krankheitserreger einfach durchkommen, sich vermehren und damit eine Entzündung verursachen.

Familientendenz

Bei jungen Erwachsenen, bei denen ein agressives Parodontitis sich bildet, sind oft erbliche Faktoren im Hintergrund der Krankheit. Es kann aber auch eine genetische Neigung eine Rolle spielen.

Kronische Krankheiten und hormonale Faktoren

Es existieren bestimmte kronische Krankheiten und Lebensumstände, die die Chance der Bildung der Parodontitis erhöhen. So ein Risikofaktor ist zum Beispiel Diabetes oder die mit der hormonalen Veränderung zusammenstehende Schwangerschaft.

Karies

Nicht in Zeit versorgter Karies kann bis zur Tiefe des Zahnes (Pulpa) kommen und damit apikale Parodontitis verursachen.
Folgende weitere Faktoren können bei der Bildung der Parodontitis eine grosse Rolle spielen:
Ungesunde Ernährung und zu viel Alkoholkonsum
Piercing im Mundraum
Höheres Lebensalter

Zahnbetterkrankung: Symptome und Ursachen der Parodontitis. Ablauf der Krankheit.

Die Zahnbetterkrankung entsteht stufenweise: das Immunsystem reagiert mit Verteidigungszellen auf dei Erreger, aber bei vorüberläufiger oder dauerhaft schwachem Imunverteidigung verbreitet sich die Entzündung schnell im Zahnbett.

Typischer Ablauf der Erkrankung:

1. Die Bildung des Entzündungsherdes

  • Marginale Parodontitis: Zahnbetterkrankung, die mit Schwellung, Rötung und Zahnfleischblutung beginnt. Danach erfolgt der Rückgang des Zahnfleisches, die Lockerung des Zahnfleischrandes, das zu Zahnfleischtaschen führt.
  • Apikale Parodontitis: Zahnwurzel Entzündung –  Die Entzündung der Pulpa im Zahnwurzel, das mit bedeutenden Schmerzen zusammen steht.

2. Der Übergang der Entzündung auf das Zahnbett

  • es können Abszesse mit Eiter entstehen
  • es kann auch eine nekrotische Zahnbettentzündung entstehen (Absterben der Gewebe)

3. Die Lockerung der Zähne wegen der Beschädigung der Knochen-und Bindegewebe (Befestigunsapparat der Zähne)

4. Zahnverlust

Wie oben aufgeführt können verschiedene Symptome und Ursachen der Parodontitis sein, und es ist eindeutig und unbedingt wichtig noch in Zeit sich an den Zahnarzt zu wenden, damit man die Verschlimmerung der Erkrankung verhindern kann.

Ermässigungen und Rückerstattungen

Ermässigungen und Rückerstattungen

Wir möchten der Zufriedenheit unserer Patienten nicht nur mit der professionellen und umfangreichen Betreuung, sondern auch mit Ermässigungen und Geldrückerstattungen dienen. Abhängig vom Behandlungsbetrag sind unsere Patienten zu folgenden finanziellen Erleichterungen berechtigt. Diese Tabelle zeigt Ihnen welche Ermässigungen oder Rückerstattungen Sie bei Dental Europe in Anspruch nehmen können:

Als PDF download

Garantie

Unsere Zahnärzte in Ungarn gewähren minimum 1-10 Jahre Garantie für die Zahnbehandlungen und Wiederherstellungsarbeiten. Unsere Garantieleistungen bieten Ihnen die größte Sicherheit für die Zahnbehandlung in Budapest. Wenn Sie Probleme haben, die von der Garantie gedeckt werden können, bitte nehmen Sie den Kontakt mit unserem Kundenservice auf.

Dental Europe Garantie
  • 10 Jahre für Implantate (nur auf das Produkt)
  • 3 Jahre für Festsitzender Zahnersätze, Kronen und Brücken (außer auf Provisorien)
  • 1 Jahre für Teilprothesen
  • 1 Jahr für Totalprothesen

Meinungen der Patienten

Zahnarzt in Ungarn

Kostenlose Offerte sofort

Voruntersuchung und Nachbehandlung in Zürich

Normaltarif in der Schweiz

00 41 44 508 7070

00 41 44 586 6600

Online Anmeldung
Kostenlose Offerte sofort
Top